Klimaschutz: Apple verlässt aus Protest US-Handelskammer

Als Grund nennt das Unternehmen die Kritik der Organisation an der geplanten Reduzierung der Treibhausgase. Apple ist innerhalb weniger Wochen die vierte Firma, die aus der Kammer austritt. Zuvor hatten drei Energieversorger ihren Ausstieg erklärt.

Apple ist mit sofortiger Wirkung aus der US-Handelskammer ausgetreten. Als Grund für die Entscheidung gibt das Unternehmen die scharfe Kritik der Organisation an der geplanten Senkung der Treibhausgasemissionen in den Vereinigten Staaten an.

In einem Schreiben von Apple-Vizepräsidentin Catherine Novelli an den Vorsitzenden der Handelskammer, Thomas J. Donohue, heißt es, dass der Computerhersteller die Reduzierung der Treibhausgase unterstütze. „Es ist frustrierend, dass die Kammer in diesem Bestreben nicht hinter uns steht“, so Novelli.

In der vergangenen Woche hatte Donohue erklärt, dass die Handelskammer durchaus eine Regulierung von Treibhausgasen wolle. Kritik äußerte er jedoch an einem Vorschlag der US-Regierung zur Senkung der CO2-Emission, weil dieser andere Länder beim Klimaschutz nicht einbeziehe.

Apple ist das vierte Unternehmen innerhalb von wenigen Wochen, das wegen Unstimmigkeiten in der Klimapolitik aus der US-Handelskammer ausgetreten ist. Bei den anderen Firmen handelte es sich um die Energieversorger Pacific Gas and Electric, PNM Resources und Exelon.

Themenseiten: Apple, Business, Green-IT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klimaschutz: Apple verlässt aus Protest US-Handelskammer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *