ARM und Globalfoundries kündigen strategische Kooperation an

Die Unternehmen wollen Prozessorsysteme für mobile Geräte entwickeln. Zunächst beschränkt sich die Partnerschaft auf System-on-a-Chip-Designs, die auf ARMs Cortex-A9-Prozessor basieren. Die Prozessoren werden im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt.

ARM und das AMD-Spinoff Globalfoundries haben eine langfristige strategische Partnerschaft angekündigt. Gemeinsam wollen die Unternehmen Prozessorsysteme für mobile Geräte entwickeln. Darüber hinaus haben sie eine Übereinkunft zur Implementierung von Prozessordesigns und Schaltkreisoptimierung unterzeichnet.

Zunächst beschränkt sich die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen auf sogenannte Einchipsysteme (SoC), die ARMs Cortex-A9-Prozessor verwenden und in der 28-Nanometer-Fertigungstechnologie High-k Metal Gate (HKMG) von Globalfoundries entstehen.

„Diese Zusammenarbeit mit Globalfoundries und die Entschlossenheit des Unternehmens, herausragende Technologie beizusteuern, macht es zu einem idealen Partner, um die Einführung von ARM-Prozessortechnologie bei 28 Nanometern zu beschleunigen“, so Warren East, CEO von ARM.

Themenseiten: AMD, ARM, Business, Globalfoundries, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ARM und Globalfoundries kündigen strategische Kooperation an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *