Gratis-Dateimanager: Ersatz für den Windows Explorer

Während über Alternativen zum Internet Explorer heftig diskutiert wird, schenkt dem Windows Explorer kaum jemand Beachtung. Aber auch hier gibt es Lösungen, die effizienteres Arbeiten ermöglichen. ZDNet stellt einige vor.

Der Windows Explorer ist bei allen Windows-Betriebssystemen vorinstalliert. Viele Nutzer finden sich mit den eingeschränkten Funktionen ab und kommen überhaupt nicht auf die Idee, dass es auch Alternativen geben könnte. Sie sind aber vorhanden – und sogar kostenlos. Zahlreiche Programme eigenen sich als Datei-Manager besser und bieten mehr und durchdachtere Funktionen als der Windows Explorer. ZDNet stellt drei starke Alternativen vor.

Ultraexplorer bietet individuell einstellbare Verzeichnis-Ansichten. Außerdem ist eine Zwischenablage integriert, in der beispielsweise Bilder aus verschiedenen Ordnern abgelegt werden können, um diese dann gemeinsam per E-Mail zu versenden. Bilder und Videos werden – sofern das Dateiformat unterstützt wird – in einem Vorschaufenster angezeigt. Per Favoritenleiste ist ein rascher Zugriff auf die wichtigsten Dateien gewährleistet. Mit dem Ultraexplorer lassen sich beliebig viele Verzeichnisse in Tabs öffnen. Zudem können Dateien oder Ordner in die Ablagekonsole geschoben werden und sind so immer griffbereit.

Xplorer2 Lite ist eine weitere kostenlose Alternative zum Windows Explorer mit zusätzlichen Funktionen. Dazu gehört eine Ansicht mit einer beliebigen Zahl an Fenstern. Sie erleichtert beispielsweise das Kopieren oder Verschieben von Dateien. Zum Abgleichen verschiedener Verzeichnisse steht ein Synchronisationsassistent zur Verfügung, der Auswahl und Markieren von Dateien mit Filtermöglichkeiten vereinfacht. Die Oberfläche lässt sich anpassen und einzelne Elemente sind ausblendbar.

Mit Tabbyfile können verschiedene Ordner und Laufwerke in eigenen Tabs angezeigt werden. Diese erscheinen wie bei einem Browser nebeneinander in der Bedienleiste. Zwei dieser Tabs lassen sich dann in der Hauptansicht nebeneinander anzeigen. Integriert ist zudem ein Dateitypenfilter: Im aktiven Fenster können so nur die gewünschten Typen und Formate aufgelistet werden.

Themenseiten: Business-Software, Download-Special, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Gratis-Dateimanager: Ersatz für den Windows Explorer

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Oktober 2009 um 11:20 von Denkriese

    Bilder??ß
    Ein paar Screenshots wären schön gewesen….Aber vielleicht hat mein Firefox die auch nur unterschlagen ;)

  • Am 9. Oktober 2009 um 9:15 von andreas

    Total Commander muss bei Alternativen m.M.n. für etwas versiertere Nutzer immer mit oben stehen
    nur für ganz anspruchslose Normalverbraucher ist er zu mächtig und in der Standardansicht nicht direkt dem Windows Explorer ähnlich (sprich Wiedererkennung und intuitive Bedienung dann nicht so gut)

    • Am 10. Oktober 2009 um 21:36 von Peter Connor

      AW: Total Commander muss bei Alternativen m.M.n. für etwas versiertere Nutzer immer mit oben stehen
      Ist Total Commander Freeware respektive gratis. Man erspare sich somit seinen unnötigen Kommentar. Danke.

    • Am 11. Oktober 2009 um 11:40 von achim

      AW: Total Commander muss bei Alternativen m.M.n. für etwas versiertere Nutzer immer mit oben stehen
      @Andreas:

      Im Artikel werden kostenlose Produkte genannt. Was hat TC mit Freeware zu tun? Nichts. Es ist Shareware.

  • Am 28. Oktober 2009 um 13:47 von gj

    Freecommander
    Wenn von kostenfreien Anwendungen die Rede ist, dann kommt man am FreeCommander nicht vorbei!

    http://www.freecommander.com

    • Am 29. Oktober 2009 um 12:47 von Jochen

      AW: Freecommander
      Läuft Feecommander problemlos unter Windows 7?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *