Windows 7: Microsoft schließt Entwicklung des XP-Modus ab

Er erscheint rechtzeitig zum Marktstart des neuen Betriebssystems am 22. Oktober. Microsoft bietet das virtuelle Windows XP als Download an. Computerhersteller können es auch auf PCs vorinstallieren.

Microsoft hat die Entwicklung des XP-Modus von Windows 7 abgeschlossen. Die virtuelle Version von Windows XP wird nach Unternehmensangaben am 22. Oktober, dem offiziellen Marktstart von Windows 7, zum Download freigegeben. Computerhersteller können ab dann auch PCs mit vorinstalliertem XP Mode anbieten.

Der XP-Modus ermöglicht das Ausführen älterer Programme, die unter Windows 7 nicht lauffähig sind. Er soll kleineren Unternehmen, die speziell für Windows XP entwickelte Software einsetzen, den Umstieg auf das neueste Microsoft-Betriebssystem erleichtern.

Das virtuelle Windows XP basiert auf Microsofts Virtual-PC-Lösung und einer Kopie von Windows XP mit Service Pack 3. Der XP-Modus funktioniert nur unter Windows 7 Professional, Ultimate und Enterprise.

Um ihn nutzen zu können, ist laut Microsoft ein PC notwendig, dessen CPU Hardwarevirtualisierung unterstützt. Als Beispiel nennt das Unternehmen Intels Virtualisierungstechnik VT sowie AMD-V. Die Technologie muss zudem aktiviert sein, was vor allem Verbraucher nur schwer feststellen können. Im August war Sony für die Abschaltung von Intel VT auf verschiedenen Vaio-Notebooks kritisiert worden.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Software, Virtualisation, Virtualisierung, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Windows 7: Microsoft schließt Entwicklung des XP-Modus ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Oktober 2009 um 22:33 von Harry Wessling

    Windows 7 – die nächste Schlappe
    Vista ist mit 10% Marktanteil der größte Reinfall geworden. Warum? Microsoft versuchte ein OS X Imitat von Apple, was fullminant in die Hose gegangen ist, weil der ganze unterbau so altbacken aus den 80ern gekommen ist, wie Windows selbst.

    Jetzt kommt die nächste Runde und wem Vista nicht gefallen hat, der sollte ganz schnell auf Windows 7 wechseln. Vor allem deshalb, weil wahrscheinlich wieder mehr kaputt als besser sein wird.

    Wer ein richtig gutes robustes virenfreies Betriebssystem will, der wählt Apples OS X Snow Leoparden. Da gibt es keine 10.000 DLLs, dafür aber jede Menge Performance und Freude dabei.

    • Am 3. Oktober 2009 um 11:04 von Markus Opel

      AW: Windows 7 – die nächste Schlappe
      Genau deswegen raten die Distributoren im Moment auch davon ab, Snow Leopard zu installieren. Da es im Moment noch zu viele Ungereimtheiten besitzt. ;-) Also bitte nicht vor lauter Mac-Hörigkeit den Blick für die Realität verlieren. Auch bei Apple gibt es genug Krampf.

      • Am 3. Oktober 2009 um 17:00 von Jan Müller

        AW: AW: Windows 7 – die nächste Schlappe
        Ich kenne keinen Händler oder Distributor der davon abrät, Snow Leopard zu installieren. Das Gegenteil ist eher der Fall.

        • Am 12. Oktober 2009 um 9:28 von Marcus

          AW: AW: AW: Windows 7 – die nächste Schlappe
          Schwachsinn, snow-leopard ist zur zeit noch dringend abzuraten, finde mal ein druckertreiber für deinen drucker für snow-leopard, da musst du schon glück haben ein zu finden. sieht zwar gut aus und läuft ganz gut, aber als administrator rate ich dringend davon ab, es ist noch nicht reif, noch regiert xp vor leopard

    • Am 5. Oktober 2009 um 9:33 von Paul Müler

      AW: Windows 7 – die nächste Schlappe
      Snow Leopard rettet die Welt, vor allem der Virus Scanner sorgt für Sicherheit, da man die 3 Viren/Malware, die er kennt, nicht mehr auf den Mac kommen …

      Wieso wohl gibt es den XP Modus? Weil es genügend Programme gibt, die auf XP laufen, um nicht zu sagen jede Menge. Und wieso gibt es unter Mac keinen XP Modus? Weil das nicht geht. Wieso also sollte ich Mac nutzen? Früher waren es die Linux Lemminge, die auf jeden Microsoft-Thread geflamt haben, dann waren es die iPhone Freaks, die ihr Handy nur für repräsentative Dinge effektives Arbeiten nutzen, jetzt ist es der typische Mac Fan, der irgendwie alles geil findet, was nicht von Microsoft kommt und alles tun würde, um Microsoft kalt zu machen. Wenn hingegen Mac irgendwann die Nr. 1 wäre, würde das Spiel andersrum laufen. Man, wie alt bist Du eigentlich????

    • Am 5. Oktober 2009 um 10:49 von Gast

      AW: Windows 7 – konkurrenzlos
      verehrter herr wesseling, haben sie die falsche news kommentiert? nein haben sie nicht, sie geben das bei jeder news zum besten in der es um windows, ms oder notebooks geht? trollig… :)

      es geht hier weder um vista, noch um mac osx oder apple im allgemeinen. offenbar wissen sie auch nicht was der xp-mode in windows 7 überhaupt ist.

      andere frage, woher wissen sie dass windows 10.000 DLLs hat?? etwa doch heimlicher windows user? :))

    • Am 6. Oktober 2009 um 15:52 von Thomas

      AW: Windows 7 – die nächste Schlappe
      Also Windows 7 ist bereits fertig. es wird nur erst am 22.102009 veröffentlicht. ICh habew bereits eine Ultimate version, die komplett aktiviert ist (Dank Uni Schlüssel, und den bekommt auch nicht jeder).

      Vorteile von windows gegenüber Apple:
      -Es können alle Aplicationen bzw. Programme installiert werden und nicht nur
      die, die dafür entwickelt wurden, wie Apple es pflegt.
      -Spiele laufen super! Auch die alten!
      -Der Kompatibilitätsmodus ist auch super!
      -Die Installationsdauer geenüber XP und Vista, ist viel geringer. Beispiel:
      CPU: AMD Phenom 9750, 6 GB DDR 2 1066 Mhz dauert die Installation exakt 15
      Minuten!
      -JEDER weiß, dass Apple so asozial ist und seine OS nur auf die verbaute
      Hardware anpasst (von den Treibern her) und man erhält keine Versionen, in
      der alle gängigen Hardwaretreiber implementiert sind. Sowas macht nur
      Windows! Und die Hardware, die in Apple verbaut wird, davon gibt es im freien MArkt schon höherwertige Hardwarelösungen für windowssysteme, die übrigens meist 50 % billiger sind!

      Fazit: Apple ist nur was für Leute, die nach Prestige gehen und nicht nach Funktionalität! Aplle kostet zu viel, hat keinen Support, die Reparatur ist teuer, es gibt kaum Anwendungen, nur wenige offizielle Games sind MAC-fähig und MAC kann nichts!

      Das einzige was an Apple OS so gut ist, ist das die Auslastung bei Multi Core Systemen exakt verteilt wird. bei Windows sind immer kleine Schwankungen drin. Aber darauf kommt es nicht an!

  • Am 11. Oktober 2009 um 18:24 von Norbert Szartowicz

    VM Modus XP
    Auf der Seite von SUN gibt es eine kostenlose virtuelle maschine zum Download.
    Unter dieser kann man alle benötigten Betriebssysteme installieren.Der große vorteil ist, das alles frei scalierbar ist. mfG. Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *