Facebook bietet Übersetzungstool für Websites an

Es steht den Nutzern des sozialen Netzwerks ab Anfang Oktober zur Verfügung. Damit können sie Websites und Programme übersetzen, die Facebook Connect nutzen. Die gleiche Lösung hat Facebook verwendet, um die eigene Seite übersetzen zu lassen.

Facebook hat die Veröffentlichung eines Tools namens „Translations for Facebook Connect“ für Anfang Oktober angekündigt. Damit können die Nutzer des sozialen Netzwerks helfen, Websites und Anwendungen, welche die Programmierschnittstelle Facebook Connect nutzen, zu übersetzen.

Facebook verwendet dabei die gleiche Lösung, die es im Jahr 2008 genutzt hat, um sich bei der Übersetzung der eigenen Seite helfen zu lassen. Damals war das soziale Netzwerk nur in englischer Sprache verfügbar. Seit der Veröffentlichung des Tools im Januar 2008, haben die Nutzer das Portal in 65 Sprachen übersetzt.

Mit „Translations for Facebook Connect“ steht das Tool nun für 15.000 Websites zur Verfügung. Nutzer der Anwendung sollen zunächst selbst Wörter und Sätze übersetzen. Anschließend wird in einer Abstimmung die genaueste Variante ausgewählt. Die übersetzten Websites können nur Anwender sehen, die über Facebook Connect angemeldet sind.

Themenseiten: Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Facebook bietet Übersetzungstool für Websites an

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Oktober 2009 um 17:56 von Jan Jendrisek

    Webseiten Übersetzung
    Warum überbietet man sich eigentlich mit solchen Tools? Das Ergebnis dieser Automaten ist zwar sicherlich heute brauchbarer als es vor 10 Jahren gewesen wäre, aber letzten Endes muss man doch einen Muttersprachler zum Lektorat drüber schicken. Da dies dann wiederum kostenpflichtig ist, könnte man doch gleich zu einem (der tausend) http://online-uebersetzungsdienst.com gehen, und es sich da von der Pike auf schneidern lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *