Apples Billig-Macbooks sind angeblich in wenigen Wochen fertig

Eine Quelle von AppleInsider will ein Vorabmodell in der Hand gehabt haben. Es soll in einem Polycarbonat-Plastikgehäuse stecken. Dem Bericht zufolge handelt es sich um die billigsten Macbooks in der Unternehmensgeschichte.

Neben iMacs wird Apple in wenigen Wochen auch Einsteiger-Macbooks vorstellen, die unter 1000 Dollar kosten. Dies berichtet AppleInsider. Eine Person, die eine Vorabversion in der Hand gehalten habe, habe dem Blog von einem Polycarbonat-Gehäuse berichtet, heißt es.

Die neuen Modelle sollen den Quellen zufolge die günstigsten Macbooks in Apples Geschichte sein. Bisher hatte der Hersteller sich nie in eine niedrigere Preisregion als den obersten dreistelligen Bereich bewegt.

Andere Online-Quellen stellen ähnliche Behauptungen auf. Angeblich sollen die Macbooks im Plastikgehäuse einem Anfang 2010 erscheinenden Tablet-PC von Apple den Weg bahnen. Möglicherweise gehen alle diese Berichte aber auf den Beitrag von AppleInsider zurück.

Apple hat bisher noch keine Einladungen zu einer Produktpräsentation verschickt.

Letzte Woche hatte AppleInsider von neuen iMacs berichtet: Zu deren Neuerungen sollen ein schlankeres Gehäuse und ein Blu-ray-Laufwerk gehören. Die Entwicklung der neuen iMac-Generation hat Apple Anfang des Monats abgeschlossen. Marktstart ist angeblich zwischen Ende September und Mitte Oktober.

Apple Macbook (Bild: CNET)
Apple Macbook (Bild: CNET)

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobil, Mobile, Notebook, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apples Billig-Macbooks sind angeblich in wenigen Wochen fertig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *