Apple will angeblich noch 2009 neue iMacs auf den Markt bringen

Zu den Neuerungen sollen ein schlankeres Gehäuse und ein Blu-ray-Laufwerk gehören. Die Entwicklung der neuen iMac-Generation hat Apple Anfang des Monats abgeschlossen. Marktstart ist angeblich zwischen Ende September und Mitte Oktober.

Wie AppleInsider meldet, wird Apple noch vor dem Jahresende neue iMacs in den Handel bringen. Dem Bericht zufolge hat das Unternehmen die Entwicklung einer neuen Generation seiner All-in-One-Desktops Anfang des Monats abgeschlossen. Die Fertigung bei taiwanischen Auftragsherstellern sei vor rund zwei Wochen angelaufen.

Nach Angaben der mit den Plänen des Unternehmens vertrauten Quellen des Apple-Blogs führt Apple mit der neuen Generation ein schlankeres Gehäuse ein. Zudem sollen erstmals Blu-ray-Laufwerke zur Ausstattung gehören.

Wie bei früheren Updates könnte Apple auch schnellere Prozessoren, neue Grafikchips und größere Festplatten integrieren. Die derzeitigen iMac-Modelle, die Apple im März aktualisiert hatte, rechnen mit 2,66 bis 3,06 GHz schnellen Core-2-Duo-Prozessoren von Intel.

AppleInsider erwartet eine Ankündigung zu den neuen iMacs in einem Zeitraum zwischen Ende September und Mitte Oktober. Den Quellen zufolge wird Apple auch die Preise seiner All-in-One-Rechner – wie schon zuvor bei den Macbooks Pro geschehen – senken. Aktuell kosten die iMacs zwischen 1099 und 2099 Euro.

Themenseiten: Apple, Desktop, Hardware, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple will angeblich noch 2009 neue iMacs auf den Markt bringen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *