Huawei will 2010 HSDPA+ mit 56 MBit/s einführen

Der chinesische Netzwerkausrüster setzt bei seiner Lösung Multi-Carrier- und MIMO-Technologien ein. Netzbetreiber, die Huaweis Basisstationen der vierten Generation einsetzen, benötigen keine neue Hardware, sondern lediglich ein Softwareupdate.

Huawei hat angekündigt, im kommenden Jahr eine kommerzielle HSDPA+-Lösung auf den Markt zu bringen, die Übertragungsraten von bis zu 56 MBit/s ermöglicht. Um die hohen Transferraten zu erreichen, setzt der chinesische Netzwerkausrüster auf Multi-Carrier- und MIMO-Technologien.

Wie das Unternehmen erklärte, benötigen Netzbetreiber, die Huaweis Basisstationen der vierten Generation einsetzen, keine neue Hardware. Sie sollen ihr bestehendes Netzwerk stattdessen mittels eines Softwareupgrades auf die höhere Geschwindigkeit umrüsten können.

„Die Fortschritte beim mobilen Breitband, insbesondere hinsichtlich branchenführender Datenübertragungsraten und HSPA-Netzwerkkapazitäten, haben großen Einfluss auf die Telekommunikationsbranche“, so Wan Biao, Präsident der Huawei Wireless Product Line. „Sie zeigen, welch enormes Potenzial in UMTS mit HSPA steckt.“

Die Europäische Union hatte im August angekündigt, 18 Millionen Euro in ein Förderprogramm für die mobile Breitband-Übertragungstechnik LTE Advanced zu investieren. Die Forschung soll 2010 beginnen. LTE Advanced ermöglicht nach ersten Plänen Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s. Der Vorgänger LTE kommt auf maximal 100 MBit/s.

Themenseiten: 3G, HSPA, Huawei, Mobil, Mobile, UMTS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei will 2010 HSDPA+ mit 56 MBit/s einführen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *