MonoTouch ermöglicht Entwicklung von iPhone-Apps mit .NET und C#

Das von Novell bereitgestellte Entwicklungskit enthält Compiler, Bibliotheken und Tools zur Integration mit Apples iPhone-SDK. Anwendungen lassen sich auf dem Endgerät oder in Apples iPhone Simulator testen.

Das von Novell finanzierte Mono Project hat mit MonoTouch eine Lösung veröffentlicht, mit der Entwickler unter Verwendung von Microsoft .NET Applikationen für Apples iPhone und iPod Touch erstellen können. Als Programmiersprache dient dabei C#. Bislang ließen sich iPhone-Anwendungen fast ausschließlich in C oder Objective-C bauen.

Aufgrund von Restriktionen der iPhone-Entwicklerprogramm-Lizenz können Programmierer Scripting Engines oder Just-In-Time-Compiler (JIT), die von gemanagten Laufzeitumgebungen wie .NET für die Code-Ausführung benötigt werden, nicht verteilen. Somit waren iPhone Anwendungen für .NET und Mono-Entwickler nicht zugänglich. MonoTouch umgeht dies, indem es nur Native Code, also prozessorspezifischen Code, erzeugt.

Das Entwicklungskit enthält eine Sammlung von Compilern, Bibliotheken und Tools zur Integration mit Apples iPhone-SDK. Neben Microsoft-.NET-Base-Class-Bibliotheken sind Managed-Bibliotheken enthalten, um ursprüngliche iPhone-APIs zu nutzen. Darüber hinaus enthält das Kit einen Cross-Compiler, der .NET-Dateien und Bibliotheken direkt in native Anwendungen für Apples Apps Store oder den Einsatz in iPhones umwandelt. Die zusätzlich enthaltene Xcode-Integration ermögliche es, die Anwendungen direkt auf dem Endgerät oder in Apples iPhone Simulator zu testen.

„Die überwiegende Mehrheit der Windows-zentrierten Entwickler, ISVs und IT-Organisationen haben sich bei der Entwicklung für die Programmiersprachen C# und .NET entschieden“, erklärt Miguel de Icaza, Gründer des Mono Projekts und Vice President Developer Platform bei Novell. „Aufgrund der riesigen Nachfrage für Tools, mit denen .NET-basierte iPhone Anwendungen gebaut werden können, haben wir MonoTouch entwickelt. Damit erhalten sowohl individuelle Entwickler als auch Unternehmen eine Lösung, die die Barrieren der iPhone Anwendungs-Programmierung überwindet.“

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, Novell, Software, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu MonoTouch ermöglicht Entwicklung von iPhone-Apps mit .NET und C#

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. September 2009 um 18:36 von offler

    Bittesucht euch richtige Autoren.
    Zitat: "Als Programmiersprache dient dabei neben .NET auch C#. "

    .net ist keine Programmiersprache. Wenn Autoren so wenig Ahnung haben, sollten sie lieber über etwas anderes schreiben. So ist schon der erste Absatz ausschlaggebend, den Artikel nicht fertig zu lesen.

  • Am 21. September 2009 um 13:08 von Björn

    Na dann…
    Ich bin jetzt nicht zu 100% im Thema, aber da die angesprichene Entwicklungsumgebung auch nur auf ne Mac läuft, ist der Entwickler dann wohl Apple User. Liege ich falsch wenn ich behaupte, das sich ein Apple User/Entwickler nicht mit C# bzw. .Net generell beschäftigt?

    Wieso soll ich eigentlich $399 (MonoTouch) + min. $99 (iPhone SDK) ausgeben? Nur um die Anwendungen dann auch in .Net od. C# schreiben zu können? Im Endeffekt läuft das alles doch nur über XCode.

    Ich sehe gerade noch keinen sinnlichen Mehrwert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *