Adobe gibt Werkzeug zur Skript-Entwicklung zum Testen frei

"Story" ist ab sofort kostenlos in den Adobe Labs verfügbar. Es ermöglicht Online- sowie Offline-Zusammenarbeit und wandelt Skript-Inhalte in Metadaten um. Diese stehen nach der Fertigstellung beispielsweise für Online-Suchen bereit.

Adobe hat mit „Story“ auf der International Broadcasting Convention (IBC) ein Werkzeug zur Skript-Entwicklung vorgestellt. Eine Preview-Version der Software steht ab sofort zum kostenlosen Download in den Adobe Labs bereit.

Adobe Story kann sowohl online als auch offline für die Zusammenarbeit bei der Skript-Entwicklung genutzt werden. Die Software setzt dabei in der Planungs- und Vorproduktionsphase von Video-Workflows an. Skript-Inhalte wandelt das Programm in Metadaten um. Diese lassen sich während der weiteren Bearbeitung auch in anderen Adobe-Produkten nutzen.

Wie das Unternehmen erklärt, können Informationen wie Drehort oder die Biographie eines Darstellers in das Programm eingegeben werden. Diese Daten stehen nach der Fertigstellung des Videos auch für die Kunden bereit. Die Metadaten ermöglichen den Anwendern, Inhalte online zu durchsuchen, um beispielsweise ihre Lieblingsdarsteller, -episoden oder -szenen zu finden.

Es ist möglich, mit Adobe Story Skripte aus Programmen wie Microsoft Word und Final Draft zu importieren oder in Formate wie PDF, Text, XML, Movie Magic und CSV zu exportieren.

Themenseiten: Adobe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe gibt Werkzeug zur Skript-Entwicklung zum Testen frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *