Bericht: Orange UK und T-Mobile UK fusionieren

Das Gemeinschaftsunternehmen verfügt über einen Marktanteil von 38 Prozent. Es löst damit O2 als Marktführer ab. Die Orange-Mutter France Telecom bringt angeblich 1,2 Milliarden Dollar in das Joint Venture ein.

Wie Dow Jones Newswire berichtet, planen die Deutsche Telekom und France Telecom, ihr Mobilfunkgeschäft in Großbritannien zusammenzulegen. Das Joint Venture aus Orange UK und T-Mobile UK wird dem Bericht zufolge über einen Marktanteil von 38 Prozent verfügen und damit O2 als Marktführer ablösen. Eine verbindliche Vereinbarung sollen die beiden Unternehmen heute vor Öffnung der europäischen Börsen bekannt geben.

Demnach wird France Telecom 1,2 Milliarden Euro in das Joint Venture einbringen. Ob es sich dabei um Vermögenswerte oder eine Bareinlage handelt, ist bisher nicht bekannt. Auch planten beide Partner in absehbarer Zeit keine Komplettübernahme, heißt es in dem Bericht.

Anfang Juli waren Gerüchte über einen Bieterwettstreit um T-Mobile UK aufgetaucht. Neben einem Joint Venture mit Orange waren damals auch eine Übernahme durch den O2-Mutterkonzern Telefónica oder Vodafone im Gespräch.

Die Gerüchte waren entstanden, als Verkaufspläne der Deutschen Telekom AG an die Öffentlichkeit kamen. Der Mobilfunkkonzern hatte im April unter anderem als Folge der verschärften Konkurrenz in Großbritannien und der schlechten Performance der britischen Mobilfunktochter seine Jahresprognose gesenkt.

Themenseiten: Business, Deutsche Telekom, France Telecom, Handy, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Orange UK und T-Mobile UK fusionieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *