Dell und VMware erweitern Partnerschaft

Bestimmte Latitude-Notebooks und Optiplex-Desktops sowie Poweredge-Server kommen künftig mit VMware View. Es ermöglicht zentralisierte Bereitstellung von Anwendungen. Dell bietet Migration und Implementierung auch als Dienstleistung an.

Dell und VMware bauen ihre Partnerschaft aus. Dell wird künftig VMware View auf einigen Latitude-Notebooks, Optiplex-Desktop-PCs und Poweredge-Servern vorinstallieren. Dell zufolge ermöglicht dies seinen Kunden eine End-to-End-Virtualisierung vom Desktop bis zum Rechenzentrum aus einer Hand.

Dell wird VMware View künftig als Teil seiner Flexible Computing Solutions vertreiben. VMware View ermöglicht den Betrieb virtueller Clients im Rechenzentrum, sodass die Administration kostengünstig zentralisiert erfolgen kann. Dies vereinfache den Rollout von Anwendungen und erhöhe die Sicherheit, so Dell.

Mit Dienstleistungsangeboten will Dell Nutzer der Lösung bei der Definition der Zielarchitektur, dem Design und der Implementierung unterstützen.

Desktop-Virtualisierung gilt als kommender Trend. Thin-Client-Spezialist Citrix hat sich hier mit Zukäufen und Entwicklungen in eine aussichtsreiche Position gebracht. Die Bereitstellung der Anwendungen und gegebenenfalls auch des Betriebssystems kann entweder wie von Dell und VMware vorgeschlagen aus einem eigenen Rechenzentrum oder aber aus einer Cloud heraus erfolgen, also quasi im Outsourcing-Verfahren. Einen Desktop-Dienst aus der Cloud hat kürzlich IBM vorgestellt.

Themenseiten: Business, Dell, Software, VMware, Virtualisation, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell und VMware erweitern Partnerschaft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *