Microsoft untersucht Berichte über neue IIS-Lücke

Die Schwachstelle besteht im File-Transfer-Protokoll der Internet Information Services 5 und 6. Ein Angreifer kann dadurch die Kontrolle über ein ungepatchtes System erhalten. Die Milw0rm-Website hat Code für einen Exploit veröffentlicht.

Microsoft untersucht Berichte, wonach in älteren Versionen seiner Internet-Information-Services-Produkte (IIS) eine Sicherheitslücke besteht. Einer Erklärung des Unternehmens zufolge ist das File-Transfer-Protokoll (FTP) in IIS 5 und IIS 6 betroffen. Ein Angreifer kann darüber womöglich die Kontrolle über ein ungepatchtes System erlangen.

Ein Unternehmenssprecher erklärte, bisher seien keine Angriffe auf die Schwachstelle bekannt. „Sollten wir die Sicherheitslücke bestätigen, werden wir untersuchen, wie sich Kunden davor schützen können.“ Nach Abschluss der Untersuchung werde der Softwareanbieter möglicherweise ein Update veröffentlichten, entweder im Rahmen des monatlichen Patchday oder auch außer der Reihe.

Nach Angaben von IDG News Service wurde auf der Milw0rm-Website Code für einen Exploit veröffentlicht, der die Lücke ausnutzt. Dem Bericht zufolge adressiert er in erster Linie ältere Versionen von IIS, bei denen die FTP-Funktion aktiviert ist. Das US Computer Emergency Readiness Team (US-CERT) rät IT-Administratoren, anonymen Schreibzugriff auf FTP-Server zu deaktivieren, um die Folgen der Sicherheitslücke zu minimieren. Zuvor sei allerdings eine gründliche Analyse der Auswirkungen erforderlich.

Im Mai hatte Microsoft vor einer anderen Schwachstelle in den Internet Information Services gewarnt, durch die ein Hacker den Passwortschutz für Ordner und Dateien umgehen konnte. Die Lücke schloss Microsoft am folgenden Juni-Patchday.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft untersucht Berichte über neue IIS-Lücke

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. September 2009 um 16:49 von Horst

    ISS? IIS wohl eher.
    Eine Licke in der ISS? Oh nein…

    • Am 1. September 2009 um 17:57 von ZDNet-Redaktion

      AW: ISS? IIS wohl eher.
      Danke, der Fehler aus dem Weltall wurde behoben. Viele Grüße, die Crew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *