Microsoft gibt Release Candidate von Exchange 2010 frei

Die Vorabversion enthält sämtliche für die Final geplanten Funktionen. Die Entwicklung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Ein Upgrade vom Release Candidate auf die Verkaufsversion ist möglich.

Microsoft bietet den Release Candidate von Exchange 2010 ab sofort zum Download an. Er ist nur in englischer Sprache verfügbar. Alle für die Final geplanten Funktionen sind enthalten. Die Entwicklung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Zu den neuen Features von Exchange 2010 gehört Mail-Tipps, das Anwender vor dem Versand einer E-Mail vor möglichen Problemen warnt, beispielsweise einem zu kleinen Postfach des Empfängers. Außerdem werden Sprachnachrichten auf Wunsch automatisch in Text umgewandelt und E-Mail-Unterhaltungen als Thread zusammengefasst. Eine verbesserte Archivierung von E-Mails soll die Einhaltung gesetzlicher Richtlinien ermöglichen.

Der Release Candidate lässt sich laut Microsoft parallel zu den Versionen Exchange 2007 SP2 sowie 2003 installieren und betreiben. Beim späteren Upgrade auf die finale Version ist keine Neuinstallation nötig. Alle Einstellungen werden übernommen.

HIGHLIGHT

Exchange 2010 im Test: Was bringt die neue Groupware?

Mit Exchange 2010 steht die nächste Version von Microsofts Groupware vor der Tür. Neuerungen in den Bereichen Compliance, Unified Messaging und Administration sollen Unternehmen zum Umstieg bewegen. ZDNet hat das Paket getestet.

Themenseiten: Kommunikation, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft gibt Release Candidate von Exchange 2010 frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *