Hacker wegen Diebstahls von 130 Millionen Kreditkartendaten angeklagt

Es handelt sich um den bislang größten Fall von Kreditkartenbetrug in den USA. Dem 28 Jahre alten Hauptangeklagten drohen bis zu 25 Jahre Haft und 500.000 Dollar Geldstrafe.

Wie das US-Justizministerium in Washington mitgeteilt hat, ist der Hacker Albert Gonzalez aus Miami wegen des Diebstahls der Geheimnummern von über 130 Millionen Kredit- und Lastschriftkarten angeklagt worden. Es ist der größte Fall von Kreditkartenbetrug in der Geschichte der USA.

Seit Oktober 2006 soll Gonzalez mit zwei Komplizen diverse Computernetzwerke angegriffen haben. Betroffen sind unter anderem Kunden einer Firma für Zahlungsabwicklungen in New Jersey, der Supermarktkette 7-Eleven und weiteren landesweit und regional tätigen Einzelhändlern.

Bei ihren virtuellen Raubzügen hätten sich die Hacker Sicherheitslücken in SQL-Datenbanken zunutze gemacht, heißt es. Außerdem hätten sie ausgefeilte Techniken angewandt, um ihre Angriffe zu tarnen und ihre Aufdeckung durch Anti-Viren-Software zu verhindern. Die ausgespähten Daten seien dann an Server in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Illinois sowie in Lettland, den Niederlanden und der Ukraine übermittelt worden.

Die Identität der beiden Komplizen teilten die Behörden nicht mit. Sie sollen in beziehungsweise „in der Nähe von Russland“ leben. Dem 28 Jahre alten Hauptangeklagten drohen bei einer Verurteilung 20 Jahre Haft wegen Internet-Betrugs und fünf weitere Jahre wegen Verschwörung. Beide Vergehen könnten zudem mit einer Geldstrafe von je 250.000 Dollar (178.000 Euro) geahndet werden.

Gonzalez ist der Polizei bereits einschlägig bekannt. Im Mai vergangenen Jahres war er wegen Datendiebstahls bei einer Restaurantkette verhaftet worden, für den er sich voraussichtlich ab September vor einem New Yorker Gericht verantworten muss. Außerdem ist ein weiteres Verfahren gegen ihn in Massachusetts anhängig. Laut New York Times arbeitete er nach einer ersten Festnahme 2003 zwischenzeitlich auch als Informant für US-Bundesbehörden, unter anderem für den Secret Service.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Hacker, United States Department of Justice

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker wegen Diebstahls von 130 Millionen Kreditkartendaten angeklagt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *