Kostenloses WLAN-Netz in Berlin droht zu scheitern

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr blockiert das Vorhaben. Sie hat Sicherheitsbedenken und fürchtet, dass die notwendige Technik das Stadtbild stören könnte. Dabei waren erste Test ohne Probleme verlaufen.

Der seit drei Jahren geplante Ausbau eines kostenlosen WLAN-Netzes in Berlin steht einem Bericht der „Berliner Morgenpost“ zufolge vor dem Scheitern. Darin steht, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr könne sich nicht auf die benötigten rund 500 Standorte verständigen.

Nach bisherigen Plänen sollen die von der Stuttgarter Firma Airdata bereitgestellten WLAN-Router und Access Points an Ampeln und Straßenlaternen installiert werden. Die Senatsverwaltung habe nun aber trotz einer erfolgreichen Testphase Sicherheitsbedenken geäußert, dass die Geräte Ampelanlagen stören könnten, so die Zeitung. Zudem sorge sich die Behörde um das Stadtbild, das durch die Anbringung der Router eventuell nachteilig verändert werde.

Der Aufwand, 5000 Standorte verbindlich zu benennen, sei der Verwaltung nicht zuzumuten, heißt es. Die Behörde will nun jeden Einzelfall gesondert prüfen. Für Airdata-Sprecher Thomas Katz ist dies allerdings nicht akzeptabel: „Wie wollen sie ein Netz planen, wenn sie 5000 einzelne Genehmigungen verhandeln müssen?“ Außerdem lägen alle Unbedenklichkeitsbescheinigungen vor.

Ende Februar 2009 hatte der Berliner Senat grünes Licht für zwei Pilotprojekte gegeben, um das drahtlose Internet in der Hauptstadt zu testen. Dabei wurden 14 Tage lang Funkrouter auf zwei Ampelanlagen betrieben. In einem Gutachten heißt es: „Es gab keine Einflüsse auf die Funktionsfähigkeit an Lichtsignalanlagen. Störungen oder sogar Ausfälle sind nicht aufgetreten.“ Dennoch bleibt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr bei ihren Sicherheitsbedenken, ohne sie zu begründen.

Themenseiten: Internet, Telekommunikation, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Kostenloses WLAN-Netz in Berlin droht zu scheitern

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. August 2009 um 8:49 von zschul

    Kostenloses WLAN-Netz in Berlin
    Das kommt davon, wenn sich Leute einmischen, die keine Ahnung von der Materie haben aber Entscheidungen treffen dürfen.

    • Am 11. August 2009 um 13:08 von steeph

      AW: Kostenloses WLAN-Netz in Berlin
      Ich kenne mich auch nicht mit Ampelanlagen aus. Aber so viel ich weiß, werden funkgesteuerte Ampeln auf verschiedenen Frequenzen gesteuert. Es gibt auch heute schon Fälle, wo andere Funknetze einzelne Ampeln stören. Ich kann mir denken, dass das Risiko durch direkt an Ampeln angebrachte WLAN-Router höher wäre. Nur weil in einem Test keine Probleme festgestellt werden konnten, heißt das noch nicht, dass kein einziger solcher Fall zu befürchten ist.

      Das mit dem Stadtbild ist aber IMO kein Argument. Da gäbe es ja genügend Möglichkeiten, wie so ein Gehäuse aussehen kann. Ampeln und die meisten Straßenlaternen find ich auch nicht schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *