Erster Release Candidate von OpenOffice 3.1.1 ist fertig

Die Vorabversion liefert vor allem Fehlerkorrekturen und kleinere Verbesserungen. Neue Funktionen wird es hingegen nicht geben. Die Final der freien Bürosoftware-Suite soll am 27. August erscheinen.

Die Entwickler von OpenOffice haben am Wochenende einen ersten Release Candidate von Version 3.1.1 ihrer freien Bürosoftware-Suite freigegeben. Das Update korrigiert in erster Linie zahlreiche Fehler und nimmt kleinere Verbesserungen vor – neue Funktionen gibt es hingegen nicht. Eine Liste aller Änderungen findet sich in den Release Notes.

Der Release Candidate 1 von OpenOffice 3.1.1 steht ab sofort auf den Mirror-Servern des Projekts im Verzeichnis „Extended“ für Windows, Linux, Mac OS X und OpenSolaris zum Download bereit. Laut offizieller Roadmap soll die Final am 27. August erscheinen. Version 3.2 ist für November dieses Jahres geplant.

Vergangene Woche hatten die OpenOffice-Entwickler den Prototypen einer neuen Benutzeroberfläche vorgestellt. Ähnlich wie Microsoft Office lässt sich Version 4 der freien Bürosoftware möglicherweise über große Schaltflächen und Icons (Ribbon-Interface) bedienen. Anders als Microsoft wird OpenOffice die klassische Menüleiste aber augenscheinlich beibehalten.

Themenseiten: Open Source, Openoffice.org, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erster Release Candidate von OpenOffice 3.1.1 ist fertig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *