iPhone OS 3.0.1 schließt kritische SMS-Lücke

Die Schwachstelle ermöglichte Angreifern das Einschleusen von Schadcode per Kurznachricht. Ein Jailbreak soll nach Installation der neuen Firmware auch weiterhin möglich sein. Das Update steht über iTunes zum Download bereit.

Apple hat Freitagabend ein Sicherheitsupdate für iPhone und iPod Touch veröffentlicht. iPhone OS 3.0.1 schließt eine kritische SMS-Lücke, die der Sicherheitsforscher Charlie Miller Anfang Juli entdeckt und vergangenen Mittwoch auf der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas demonstriert hatte.

Die Schwachstelle ermöglicht einem Angreifer Code auf einem iPhone auszuführen, der zuvor als SMS über ein Mobilfunknetz gesendet wurde. Der Schadcode könne beispielsweise Befehle enthalten, um die Position eines iPhones mit GPS festzustellen oder Gespräche abzuhören, so Miller. SMS-Nachrichten seien zwar auf 140 Byte begrenzt, aber es sei dennoch möglich, auch längere Programme an ein iPhone zu schicken, indem man sie auf mehrere Nachrichten aufteile. Das Handy setze sie automatisch zusammen.

iPhone OS 3.0.1 kann über iTunes heruntergeladen und installiert werden. Apple empfiehlt allen iPhone-Besitzern, das Firmware-Update schnellstmöglich aufzuspielen.

Laut einer Twitter-Nachricht des iPhone Dev Team funktionieren die Jailbreak-Tools redsn0w und ultrasn0w für die Firmware-Version 3.0 auch mit der aktualisierten Fassung. Demnach können auch Nutzer eines entsperrten iPhones die Sicherheitsaktualisierung ohne Bedenken installieren.

Themenseiten: Apple, Jailbreak, Mobil, Mobile, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone OS 3.0.1 schließt kritische SMS-Lücke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *