T-Mobile geht gegen iPhone-Verkauf durch Vodafone vor

Der Bonner Konzern erwirkt eine Einstweilige Verfügung gegen die Vermittlung potenzieller iPhone-Käufer an Partneragenturen von Vodafone. Laut einer internen Rundmail hat Vodafone die fraglichen Vertriebspraktiken bereits eingestellt.

T-Mobile hat eine Einstweilige Verfügung gegen Vodafone erwirkt, die es dem Konkurrenten untersagt, das iPhone über Partneragenturen zu verkaufen. Das bestätigt T-Mobile-Pressesprecher Alexander von Schmettow.

„Wir beobachten grundsätzlich alle Vermarktungsaktivitäten für das Apple iPhone auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Falls etwas gegen unsere Exklusivrechte verstoßen sollte, prüfen wir eine juristische Vorgehensweise“, sagte von Schmettow gegenüber iFun.

Das scheint bei Vodafone der Fall zu sein. Seit Anfang Juli verweist der Mobilfunkanbieter Kunden, die ein vertragsfreies iPhone kaufen möchten, an ausgewählte Partneragenturen. Das Unternehmen beteuert, dabei nur eine Vermittlerrolle einzunehmen, so dass die Exklusivvertriebsrechte von T-Mobile nicht verletzt würden. Hintergrund ist, dass die neuen iPhone-Besitzer auch weiterhin das Vodafone-Netz nutzen können.

Gestern war im Internet eine angebliche betriebsinterne Rundmail von Vodafone an seine Partneragenturen aufgetaucht. Darin heißt es: „Aufgrund einer Einstweiligen Verfügung von T-Mobile ist der bekannte iPhone-Prozess zu sofort gestoppt. Die entsprechende Artikelnummer ist ab sofort nicht mehr buchbar. Ab sofort sind eine Beratung zum iPhone oder entsprechende Angebote gegenüber dem Kunden zu unterlassen.“ T-Mobile zufolge wird die eingereichte Verfügung derzeit von Vodafones Rechtsabteilung geprüft.

Themenseiten: Mobil, Mobile, T-Mobile, Vodafone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu T-Mobile geht gegen iPhone-Verkauf durch Vodafone vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Juli 2009 um 20:24 von FreeMarkt

    Wettbewerbsbeschränkung
    in meinen Augen ist es höchst ärgerlich, dass T-Mobile noch immer das iPhone-Exclusiv-Recht hat.

    Ich würde gern das iPhone nutzen, doch bei meinen jetzigen Anbieter bleiben wollen (und der heißt nicht mal Vodafone!)…

    Da wird an den verschiedenstens Stellen von Monopolmacht gesprochen. Sogar Gesetze zur Liberalisierung erlassen!

    Warum darf ich ein iPhone in Deutschland nur bei T-Mobile mit SIM-Lock kaufen?

    Schade. Apple entgeht da Umsatz – denke ich.

    • Am 31. Juli 2009 um 22:05 von James

      AW: Wettbewerbsbeschränkung
      Apple geht es gar nicht nur um Umsatz, sondern auch um Qualität. Und da ist z.B. das 3G-Netz der Telekom das mit Abstand am besten ausgebaute Netz der Welt.
      Man glaubt gar nicht wie oft ich Kunden im Laden stehen habe die ihr iPhone im Arsch der Welt gekauft haben oder bei einem anderen Anbieter sind. Nur Probleme! T-Mobile-Kunden hingegen sind mit dem Gesamtpaket zufrieden und haben kaum Probleme – und wenn doch welche, die sofort behoben werden können.

      • Am 31. Juli 2009 um 22:07 von Doe

        AW: AW: Wettbewerbsbeschränkung
        Nicht zu vergessen das gerne auch schnell mal Apple für Probleme mit dem Netz verantwortlich gemacht wird.

      • Am 1. August 2009 um 10:52 von joue

        AW: AW: Wettbewerbsbeschränkung
        Soweit ich weis, besitzt Vodafone das am meisten ausgebaute UMTS-Netz. Auch ich betreibe mein iPhone im Vodafone Netz und habe fast überall 3G Netz, sogar auf den entlegensten Dörfern.
        T-Mobile dürfte aber auch nicht weit dahinter liegen (nur deren EDGE Netz ist besser ausgebaut).

    • Am 28. August 2009 um 12:37 von Arni Dee

      AW: Wettbewerbsbeschränkung
      Das iPhone kann seit langem frei (und SIM-Lock-frei) erworben werden, allerdings nicht subventioniert im Rahmen eines Vertrags, der nicht von T-Mobile ist. Letzterer ist aber so unattraktiv, dass sich der Kauf zum vollen Preis durchaus lohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *