IDS Scheer bestätigt Jahresprognose trotz Umsatzrückgang

Das operative Ergebnis steigt im zweiten Quartal um 20 Prozent auf 9,2 Millionen Euro. Die EBITA-Marge legt um 2,8 Punkte auf 10,3 Prozent zu. Der Umsatz schrumpfte im Jahresvergleich um rund 13 Millionen auf 89 Millionen Euro.

IDS Scheer hat im zweiten Quartal 2009 89 Millionen Euro umgesetzt, rund 13 Millionen weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (102,1 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBITA) stieg hingegen um 20 Prozent auf 9,2 Millionen Euro, die EBITA-Marge von 7,5 auf 10,3 Prozent. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 0,15 Euro auf 0,17 Euro.

In der Region DACH erzielte das Unternehmen im zweiten Quartal 2009 einen Umsatz von 53,1 Millionen Euro (2008: 59,5 Millionen Euro). Die Region EMEA generierte einen Umsatz von 29,5 Millionen Euro nach 36,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Im Segment Asia-Pacific betrug der Umsatz 4,3 Millionen Euro nach 5,4 Millionen Euro im Vorjahr.

Mit Lizenzen für die Geschäftsprozessmanagement-Lösung Aris generierte das Unternehmen im zweiten Quartal einen Umsatz von 10,2 Millionen Euro (2008: 11,8 Millionen Euro). Die Wartungserlöse wurden um acht Prozent auf 7,3 Millionen Euro gesteigert. Das Geschäftsvolumen der Beratung (Consulting/Services) ging auf 65,6 Millionen Euro zurück (2008: 77,6 Millionen Euro).

Die Umsatzentwicklung sei von dem allgemein schwierigen konjunkturellen Marktumfeld sowie von der 2008 eingeleiteten Neuausrichtung des Unternehmens beeinflusst, teilte der deutsche Softwareanbieter mit. Ziel der Neuausrichtung war die Bündelung der operativen Bereiche sowie eine Kostenreduzierung durch schlankere Strukturen. So wurden beispielsweise die Geschäftsbereiche Produkte und Beratung zusammengelegt. Zum 30. Juni 2009 beschäftigte die IDS Scheer AG weltweit 2744 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 3065 Beschäftigten zum Vorjahresstichtag.

„Im zweiten Quartal haben wir eine außerordentlich starke Ergebnissteigerung und Margenverbesserung geschafft. Damit haben wir unser vorrangiges Ziel erreicht, nämlich unsere EBITA-Marge bei einem leicht reduzierten Umsatz nachhaltig zu verbessern“, so Peter Gérard, Vorstandsvorsitzender der IDS Scheer AG. Das Unternehmen werde weiterhin seinen Fokus auf eine profitable und nachhaltige Geschäftsentwicklung legen.

Der IDS-Scheer-Vorstand bestätigte die Jahresprognose für 2009. Demnach erwartet das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz zwischen 370 und 390 Millionen Euro sowie eine EBITA-Marge von 7 bis 8 Prozent. Aufgrund der positiven Ertragsentwicklung in den ersten sechs Monaten gehe man davon aus, bei der prognostizierten Ergebnisbandbreite den oberen Rand zu erreichen oder gar leicht zu überschreiten und beim Umsatz eher den unteren Rand des Prognosekorridors zu treffen.

Wie berichtet, wird IDS Scheer demnächst Teil der Software AG sein. Auch diese wies für ihr zweites Quartal positive Zahlen aus: Der Umsatz kletterte um fünf Prozent auf 176,4 Millionen Euro, der EBIT-Gewinn um acht Prozent auf 44,2 Millionen Euro.

Themenseiten: Business, IDS Scheer, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDS Scheer bestätigt Jahresprognose trotz Umsatzrückgang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *