Ebay startet Belohnungsprogramm für Top-Seller

Gute Bewertungen führen zu besserer Platzierung. Außerdem senkt Ebay die Gebühren für qualifizierte Händler. Bewerben können sich Anbieter ab 3000 Euro Jahresumsatz.

Ebay hat ein neues Belohnungssystem für Top-Seller eingeführt. Händler und Anbieter, die besonders viele gute Kundenbewertungen vorweisen können, bekommen einen Bonus: Das kalifornische Auktionshaus will diesen Anbietern bis zu 20 Prozent der Gebühren nachlassen und sie außerdem auf Suchergebnisseiten besonders berücksichtigen.

Das Programm soll im Oktober starten und die Auktionsplattform im Vorweihnachtsgeschäft attraktiv machen. In den USA sind angeblich 150.000 Händler dafür qualifiziert. Es wird aber auch in Deutschland und Großbritannien anlaufen. In Frage kommen nur Händler, die mindestens 100 Transaktionen mit einem Mindestumsatz von 3000 Dollar pro Jahr nachweisen können.

„Käufer können von dem Programm ebenso profitieren, indem sie über dieses Top-Ranking schnell die besten Händler auf Ebay finden“, sagt Lorrie Norrington, Ebays President für Marketplaces. Außerdem sporne die Belohnung die Händler an, ihre Kunden zur vollen Zufriedenheit zu bedienen.

Ebay hatte vergangene Woche mitteilen müssen, dass aufgrund sinkender Verkaufszahlen und des starken Dollars die Gewinne um 29 Prozent eingebrochen waren. Im Vergleich zum Vorjahresquartal fiel der Umsatz mit 1,26 Milliarden Dollar 14 Prozent niedriger aus.

Themenseiten: Ebay, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Ebay startet Belohnungsprogramm für Top-Seller

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Juli 2009 um 11:47 von Harno

    Für mich die falsche Richtung
    Ich finde das Konzept von ebay nicht überzeugend. Denn gerade Auktionen machen für mich den Reiz aus und nicht dieser Sofortkauf, dann kann ich auch im Laden kaufen und werde das auch machen.Der Sofortkauf funktioniert vielleicht bei neuer Ware bzw. technik. Aber wenn ich z.B. auf der Suche nach etwas Besonderem bin, wie einen antiken Schrank oder einer alten Briefmarke etc. dann möchte ich kein Discounterfeeling, was bei dem Konzept von ebay wohl entstehen wird. In so einem Fall möchte ich doch eine Auktion und mitbieten, denn ein antiker Schrank z.B. hat doch eine Geschicht und da passt es nun mal nicht, wenn ich Festpreisangebote habe, da kann man auch zu Ikea gehen. Dann kommt noch hinzu, dass die Verständigung mit dem Verkäufer eingeschränkt werden soll, das passt ganz gut zu ebay, da der Service bzw. die Verständigung schon einwenig besser sein könnte, aber man umgeht dies wohl lieber, indem man es einstellt.
    Wenigstens gibt es noch vernünftige Auktionsplattformen, wo der Service GROSS geschrieben wird und auch auf Auktionen wert gelegt wird. Denn so eine Auktion lässt nicht nur eine andere Einstellung zum Ersteigerten entsehen, sondern es entseht auch ein persönlicher Verkauf oder Kauf und ist nicht so.

  • Am 11. August 2009 um 9:24 von Simon

    Ebay
    Ich finde die Neuerungen bei Ebay zum Teil wirklich gut. Ich habe gerade erst vor Kurzem auf http://www.finanznachrichten.de gelesen, dass Ebay ein neues "Top-Bewerteter-Verkäufer"-Siegel einführt. Dieses gibt vor allen Dingen unerfahrenen Käufern die Sicherheit, dass es sich hier um einen seriösen Händler handelt. Leider muss ich allerdings auch sagen, dass ich das traditionelle Auktionsprinzip bei Ebay lieber mag und ebenfalls kein Freund der reinen Sofort-Kaufen Auktionen bin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *