Bericht: Apple will Musikdownloads um interaktive Inhalte erweitern

Das Projekt mit dem Codenamen "Cocktail" soll iTunes-Kunden beispielsweise ein neues digitales Begleitheft liefern. Die vier großen Musik-Labels unterstützen das Vorhaben. Das Angebot könnte bereits im September starten.

Apple will gemeinsam mit den vier großen Musik-Labels EMI, Sony Music, Warner Music und Universal Music Group angeblich interaktive Inhalte für Musikdownloads anbieten, darunter ein digitales Begleitheft für Alben. Das „Cocktail“ genannte Projekt soll schon im September an den Start gehen, wie die Financial Times (FT) unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet. Im September kündigt Apple gewöhnlich Neuerungen für den iPod oder iTunes an.

Kunden sollen durch „Cocktail“ ein interaktives Medienpaket erhalten, wenn sie Musik im iTunes-Store herunterladen. Darin seien verschiedene Materialien enthalten wie ein CD-Beiheft, Songtexte und Fotos, heißt es. Mit dem „interaktiven Begleitheft“ könnten Kunden außerdem Musik abspielen, ohne in die iTunes-Software zurückzuwechseln.

Laut FT geht es Apple darum, nicht nur einzelne Songs, sondern wieder mehr komplette Alben zu verkaufen. „Wir wollen die große Zeit der Musikalben wieder aufleben lassen“, wird ein Manager zitiert. „Damals saß man mit seinen Freunden zusammen, hat sich an der künstlerischen Aufmachung erfreut und dazu Musik gehört.“

2008 kauften Kunden laut Nielsen Media Research über eine Milliarde einzelne Musikstücke, aber nur 65 Millionen Alben. In beiden Fällen steigerten sich die Verkaufszahlen spürbar gegenüber dem Vorjahr. Nimmt man aber alle 2008 verkauften Alben – also CDs, LPs und digitale Alben zusammen – fielen die Verkäufe um 14 Prozent auf 428 Millionen.

Themenseiten: Apple, Personal Tech, iTunes

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Apple will Musikdownloads um interaktive Inhalte erweitern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *