3D-Video für YouTube aufgetaucht

Das Demo wurde von einem Google-Entwickler eingestellt. Über das Google-Projekt will "YouTubePete" keine nähere Auskunft geben. Er nimmt aber Rückmeldungen zur Software entgegen.

Youtube experimentiert mit 3D-Videos (Screenshot: News.com).
Youtube experimentiert mit 3D-Videos (Screenshot: News.com).

Ein Google-Mitarbeiter hat gezeigt, wie 3D-Videos auf YouTube einmal aussehen könnten. Die Demo wurde von SearchEngineRoundtable.com aufgespürt.

Bei dem Video kann der Anwender zwischen verschiedenen Systemen umschalten. Es funktionieren beispielsweise blau-rote oder gelb-blaue Brillen – oder auch einfaches Schielen.

In einem Forumsbeitrag bei YouTube schreibt „YouTubePete“, dass er ein Entwickler sei. Als „20-Prozent-Projekt“ programmiere er an einem Player, der Filme mit räumlichen Bildern darstellen könne. Google-Mitarbeiter können einen Teil ihrer Arbeitszeit auf für sie persönlich interessante Projekte verwenden.

YouTubePete betont immer wieder, dass die Demo nur um eine Gelegenheitsarbeit sei und kein fest eingeplantes Projekt des Unternehmens. Trotzdem nehme er gerne Anregungen und Rückmeldungen zu seinem Demo an.

Themenseiten: Flash, Google, Internet, YouTube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu 3D-Video für YouTube aufgetaucht

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Juli 2009 um 17:14 von FunDancerBhv

    Die 20%
    Mit dem 20% für Google arbeiten verhält es sich wahrscheinlich anders als hier dargestellt. In einem Beitrag in der Zeitschrift Welt der Wunder vor längerer Zeit über Google wurde bereits bekannt gemacht, dass jeder Google Mitarbeiter 20% seiner Arbeitszeit für Projekte bekommt die er selber gerne machen möchte. (Bei euch wurde es deshalb als Gelegenheitsarbeit bezeichnet). Diese sind nicht von Google initiert sondern aus den Interessen der Mitarbeiter heraus. Dabei sind jedoch schon viele vorteilhafte Projekte für Google entstanden die dann auch ihren Weg in die Google-Welt geschafft haben. Ich vermute daher das es sich bei YouTubePete durchaus um einen Vollzeit-Mitarbeiter handelt, der jedoch seine 20% "freie" Arbeitszeit dazu nutzt eben dieses Projekt zu entwickeln.

    • Am 21. Juli 2009 um 17:24 von ZDNet-Redaktion

      AW: Die 20%
      Wir haben das eben nachrecherchiert. Sie haben vollkommen recht. Der Artikel wurde angepasst.

      Danke und viele Grüße, die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *