Texas Instruments verzeichnet erneut massiven Gewinneinbruch

Der Gewinn schrumpft im Jahresvergleich um mehr als die Hälfte auf 260 Millionen Dollar. Der Umsatz geht um 27 Prozent auf 2,457 Milliarden Dollar zurück. Dennoch übertrifft der Chiphersteller damit die Erwartungen der Analysten.

Texas Instruments (TI) hat im zweiten Quartal 2009 erneut einen drastischen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Laut den gestern nach Börsenschluss veröffentlichten Zahlen des Chipherstellers sanken die Erlöse gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 27 Prozent auf 2,457 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn brach um 56 Prozent auf 260 Millionen Dollar oder 0,20 Dollar pro Aktie ein.

Analysten hatten aber mit einem noch schlechteren Ergebnis gerechnet. Im Vorquartal hatte TI nur einen Nettogewinn von 17 Millionen Dollar oder 0,01 Dollar je Anteilsschein verbucht. Der Umsatz betrug damals 2,086 Milliarden Dollar.

Nach Bekanntgabe der Bilanz gab die TI-Aktie im nachbörslichen Handel 1,52 Prozent nach. Zuvor war der Kurs im Tagesverlauf aber um 2,61 Prozent auf 23,61 Dollar gestiegen.

„Unsere Profitabilität ist auf einem guten Weg“, sagte TI-CEO Rich Templeton. „Wir erwarten ein solides, sequenzielles Wachstum im dritten Quartal.“ Der Umsatz werde voraussichtlich zwischen 2,5 und 2,8 Milliarden Dollar liegen. Der Gewinn pro Aktie soll 0,29 bis 0,39 Dollar betragen.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Texas Instruments

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Texas Instruments verzeichnet erneut massiven Gewinneinbruch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *