Mozilla stopft Lücke im JavaScript-Compiler von Firefox 3.5

Das Update verbessert auch die Stabilität des Browsers. Zudem behebt es Startprobleme auf einigen Windows-Systemen. Firefox 3.5.1 steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit.

Mozilla hat einen Patch für Firefox 3.5 veröffentlicht, der eine Zero-Day-Lücke im Just-in-time-JavaScript-Compiler (JIT) des Browsers schließt. Das Unternehmen empfiehlt allen Nutzern, das Update auf die Version 3.5.1 sofort zu installieren. Es steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit.

Den Release Notes zufolge haben die Entwickler auch die Stabilität von Firefox verbessert. Zudem behebt das Update ein Problem, das auf einigen Windows-Systemen zu langen Startzeiten des Browsers führt.

Die Schwachstelle war rund zwei Wochen nach der Aktualisierung auf Firefox 3.5 aufgetaucht. Mozilla hatte sie als kritisch eingestuft, da ein Angreifer über eine manipulierte Website Schadcode einschleusen und ausführen kann. Da der JIT-Compiler ein Teil der JavaScript-Engine Tracemonkey ist, die Mozilla mit Firefox 3.5 eingeführt hat, waren ältere Browserversionen nicht betroffen.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Browser, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla stopft Lücke im JavaScript-Compiler von Firefox 3.5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *