Micro Focus bringt Tool für Mainframe-Migration auf Windows

"Reuze" vereinfacht den Umzug von Cobol-Anwendungen. Die meisten können angeblich unverändert übernommen werden. Das Programm wurde auf Microsofts Partnerkonferenz vorgestellt.

Logo von Micro Focus
Logo von Micro Focus

Micro Focus hat ein Werkzeug veröffentlicht, das den Umzug von Geschäftsprozessen von Mainframes auf Windows-Systeme ermöglicht, ohne Anwendungen neu zu schreiben. Die Software „Reuze“ wurde auf Microsofts „Worldwide Partner Conference“ in New Orleans vorgestellt.

Laut Hersteller können viele Cobol-Anwendungen ohne Änderungen übernommen werden, ohne etwa den Quelltext an SQL Server anzupassen oder die Mainframe-Syntax zu entfernen. Reuze unterstützt 64-Bit-Windows-Architekturen und das .NET Framework.

Das Produkt besteht aus zwei Komponenten: „Developer“ ist ein clientbasiertes, grafisches Tool für die eigentliche Migration der Anwendungen, „Server“ eine Umgebung, um die migrierten Anwendungen auszuführen. „Server“ enthält eine integrierte Entwicklungsumgebung, die auf Microsoft Visual Studio aufsetzt und Kollaboration in Teams ermöglicht.

Zielgruppe sind Unternehmen mit vergleichsweise kleinen Mainframes, die eine Performance von um die 50 Instruktionen pro Sekunde (MIPS) liefern. Sie könnten durch Konzentration auf die Windows-Plattform ihre Kosten reduzieren, heißt es.

Themenseiten: Micro Focus, Software, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Micro Focus bringt Tool für Mainframe-Migration auf Windows

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *