Bericht: Abkommen zwischen Yahoo und Microsoft vor dem Abschluss

Die Such-Kooperation könnte binnen einer Woche ratifiziert werden. Drei Topmanager von Microsoft verhandeln gerade im Silicon Valley. Möglicherweise ist Microsoft mit "Bing" als Partner interessanter geworden.

Mehrere Führungskräfte von Microsoft halten sich gerade im Silicon Valley auf, um ein Suchabkommen mit Yahoo zum Abschluss zu bringen. Das berichtet All Things Digital. Darunter sind angeblich drei für den Online-Bereich zuständige Topmanager: Yusuf Mehdi, Satya Nadella und Qi Lu.

Angeblich geht es bei den Verhandlungen „nur noch um das Kleingedruckte“, schreibt der Blog. Innerhalb einer Woche könnte der Vertrag finalisiert und öffentlich gemacht werden.

Yahoo-Chefin Carol Bartz hatte im Mai gesagt, sie sei für ein Suchabkommen offen, wenn sie an die Technologie des Partners glauben könne und er „ganze Bootsladungen an Geld“ mitbringe. Microsoft-CEO Steve Ballmer deutet seit einem Jahr an, dass er in Sachen Suche gerne mit Yahoo kooperieren möchte, wenn er auch eine komplette Übernahme von Yahoo nicht mehr in Betracht zieht, wie sie im Februar 2008 im Raum gestanden hatte. Seither hat Microsoft mit Bing seine Suchtechnologie durch eigene Forschung deutlich vorangebracht.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Bing, Business, Microsoft, Suchmaschine, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Abkommen zwischen Yahoo und Microsoft vor dem Abschluss

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juli 2009 um 10:24 von Lothar Reeg

    Microsoft – Yahoo Kooperation bei der Suche
    Man sieht "Konkurrenz belebt das Geschäft". Nachdem Mozilla/Firefox und Google mit Chrome OS Microsoft gehörig ärgern bewegt sich der Koloß MS endlich. "Bing" ist ganz odentlich geworden, Web-Office soll es auch bald kostenlos geben. Wir, die Anwender profitieren davon. Danke an die Open Source Community und an Google!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *