Microsoft nimmt Web-Mashup-Dienst Popfly vom Netz

Die Schließung erfolgt am 24. August aus wirtschaftlichen Gründen. Ab diesem Termin stellt Microsoft den Zugang zu allen Popfly-Konten und von Nutzern erstellten Mashups ein. Als Alternativen stehen Microsoft XNA oder Microsoft Kodu zur Verfügung.

Microsoft wird den Web-Mashup-Dienst Popfly schließen. Am 24. August will es den Zugang zu allen Popfly-Konten sowie von Nutzern erstellten Spielen und Mashups beenden und die Site vom Netz nehmen.

Im Mai 2007 hatte der Softwareanbieter Popfly vorgestellt. Der Dienst sollte es Laien und Hobby-Programmierern ermöglichen, aus vorgefertigten Bausteinen Mini-Anwendungen zu erstellen und in ihre Webseiten einzubinden. Die Bausteine umfassten Dienste wie Flickr, Windows Live Spaces und Virtual Earth.

Wie TechFlash berichtet, erfolgt die Schließung unter anderem aus wirtschaftlichen Gründen. Einem Blogeintrag des Popfly-Teams zufolge stehen Popfly-Nutzern als Alternative Microsoft-Dienste wie XNA, Kodu oder Web Platform Installer zur Verfügung.

Microsoft hatte zuletzt die Finanzsoftware Money und das Online-Lexikon Encarta eingestellt. Zudem will sich das Unternehmen weniger für seinen Videodienst Soapbox engagieren.

Themenseiten: Internet, Krise, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft nimmt Web-Mashup-Dienst Popfly vom Netz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *