Jeder fünfte Qimonda-Mitarbeiter hat eine neue Stelle

Rund 130 von ihnen bleiben voraussichtlich im Raum Dresden beschäftigt. Für 611 ehemalige Angestellte ist gestern der Vertrag mit der Transfergesellschaft abgelaufen. Sie mussten sich nach dreieinhalb Monaten arbeitslos melden.

Von den ehemaligen Qimonda-Mitarbeitern in Dresden haben 267 und damit rund jeder fünfte eine neue Arbeitsstelle gefunden oder zumindest in Aussicht. Wie die Sächsische Zeitung berichtet, wird die Hälfte davon voraussichtlich im Raum Dresden beschäftigt bleiben.

Gestern mussten sich 611 ehemalige Qimonda-Angestellte arbeitslos melden, nachdem ihr Vertrag mit der Transfergesellschaft PTG nach dreieinhalb Monaten ausgelaufen war. Von ihnen hätten 106 eine Perspektive, sagte der Dredner PTG-Geschäftsstellenleiter Harald Boden gegenüber der Zeitung. Erst jetzt könnten sie beispielsweise Zuschüsse zur Existenzgründung von der Arbeitsagentur erhalten.

Damit verbleiben in der PTG vorerst 1441 Beschäftigte. Die Transfergesellschaft garantiert den Angestellten ein Nettoarbeitsentgelt in Höhe des Transferkurzarbeitergelds mit einem Aufschlag von zehn Prozent maximal über einen Zeitraum von viereinhalb Monaten bis Mitte August 2009. Das entspricht etwa 70 beziehungsweise 77 Prozent des zuletzt gezahlten Nettolohns.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Qimonda

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jeder fünfte Qimonda-Mitarbeiter hat eine neue Stelle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *