Bill Gates verspricht Gestensteuerung auch für Windows

Wie die Xbox-Programmierer haben die Windows-Entwickler Zugriff auf neuartige, räumlich sehende Kameras. Diese werden zunächst im Spielecontroller "Natal" eingesetzt. Mit sinkenden Kosten sollen sie "im Office-Umfeld" Einzug halten.

Bill Gates hat im Interview mit ZDNet eine Gestensteuerung auch für Windows versprochen. Sie soll dieselben räumlich wahrnehmenden Kameras nutzen, die auch im Xbox-Spielecontroller „Natal“ zum Einsatz kommen.

Das Erscheinen von Natal ist laut Microsoft für 2010 geplant. Gates berichtet, er habe diese Kameras vor einigen Wochen in Microsofts Forschungslaboren in Cambridge (USA) und Indien gesehen. „Als das da war, haben sich sowohl die Xbox- als auch die Windows-Leute darauf gestürzt. Seitdem sind die Ideen, wie es sich im Office-Umfeld nutzen lässt, viel konkreter geworden. Da kommt noch viel Aufregendes auf uns zu.“

Allerdings erwartet Gates, dass die Technologie zunächst im Heimanwenderbereich zum Einsatz kommen wird. Sinkende Kosten würden dann eine Einführung im Büro-Umfeld ermöglichen. Laut Gates können die Windows-Entwickler „die Software-Bibliotheken und die Anwendungen“ nutzen, die für Natal geschrieben sind.

Natal erlaubt Gestensteuerung für Spieler. Microsoft arbeitet aber auch an einem Einsatz der räumlich sehenden Kamera im Büro (Demo: Microsoft).
Natal erlaubt Gestensteuerung für Spieler. Microsoft arbeitet aber auch an einem Einsatz der räumlich sehenden Kamera im Büro (Demo: Microsoft).

Themenseiten: Bill Gates, Microsoft, Software, Windows, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bill Gates verspricht Gestensteuerung auch für Windows

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *