Twitter erhofft sich eine Milliarde Nutzer im Jahr 2013

Dies geht aus Unterlagen hervor, die ein Hacker im Mai entwendet hatte. Umsatz will der Dienst erstmals im laufenden Quartal generieren. Er rechnet mit bescheidenen 400.000 Dollar.

Der Blog TechCrunch hat die durch einen Hacker gestohlenen Finanzpläne von Twitter veröffentlicht. Sie sehen für das dritte Quartal 2009 erstmals Umsätze vor. Die entwendeten Unterlagen zeigen auch, dass Twitter hofft, im Jahr 2013 eine Milliarde Nutzer zu haben.

Den Umsatz für das laufende Quartal hat die Twitter-Geschäftsführung auf 400.000 Dollar angesetzt. Wie diese Summe generiert werden soll, will TechCrunch später veröffentlichen. Ende 2010 soll der Umsatz dann bei 140 Millionen Dollar liegen. Im Februar verzeichnete Twitter noch 45 Millionen Dollar an Festgeld – von 55 Millionen an bisher erhaltenen Finanzierungen.

Diese Daten hatte ein Hacker im Mai Twitter entwendet und TechCrunch zugespielt, das gestern begonnen hat, einige davon zu veröffentlichen. TechCrunch argumentiert, jede gute Nachricht sei eine, die irgendjemand nicht veröffentlicht sehen wolle. Und wenn man die Unterlagen nicht publiziere, werde es jemand anderes tun. Man wolle aber eine Linie ziehen und beispielsweise keine privaten Dinge veröffentlichen – und etwa auch keine Liste der Manager anderer Unternehmen, mit denen Twitter Abwerbegespräche geführt hat.

Themenseiten: Big Data, Business, Datendiebstahl, Hacker, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter erhofft sich eine Milliarde Nutzer im Jahr 2013

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *