Japanische Firma prüft mit Gesichtserkennung das Lächeln ihrer Angestellten

Das Programm summiert Werte für Augenbewegung, Lippenverlauf und Fältchen. Auf ihrem Bildschirm bekommen die Angestellten nötigenfalls Verhaltenstipps.

Das japanische Transportunternehmen Keihin Electric Express Railway überprüft künftig die Freundlichkeit seiner Mitarbeiter durch Software. Eine Gesichtserkennung ermittelt, wie ihr Lächeln ausfällt. Im Fall eines nicht ausreichend freundlichen Auftretens soll eine automatische Benachrichtigung erfolgen.

Laut der Zeitung Mainichi Daily News weist das Programm unterschiedlichen Gesichtspartien bestimmte Werte zu, darunter Augenbewegung, Lippenverlauf und Falten. Die Zahlen werden zu einer Art Lächelzensur addiert. Fällt sie zu niedrig aus, sieht der Angestellte eine Nachricht wie „Sie sehen noch zu ernst aus“ oder „Ziehen Sie die Mundwinkel hoch“ auf seinem Bildschirm.

Vergangenen Monat hatten Forscher aus Singapur ein Gesichtserkennungssystem vorgestellt, das Männer von Frauen unterscheiden können soll. Auch zahlreiche Digitalkameras kommen heute schon mit einer Lächelerkennung. Sie sorgt dafür, dass die Kamera erst auslöst, wenn die fokussierte Person „Cheese“ sagt.

Eine Software überprüft, ob Angestellte freundlich genug blicken (Bild: Keihin Electric Express Railway).
Eine Software überprüft, ob Angestellte freundlich genug blicken (Bild: Keihin Electric Express Railway).

Themenseiten: IT-Jobs, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Japanische Firma prüft mit Gesichtserkennung das Lächeln ihrer Angestellten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *