Microsoft stellt versehentlich Videos zu Office 2010 ins Netz

In den Clips werden neue Funktionen der kommenden Office-Version vorgestellt. Dazu zählen "PowerPoint Broadcast", "Slicer" für Excel, "Document Map" für Word und "Quick Steps" für Outlook. Mittlerweile hat Microsoft die Website wieder abgeschaltet.

Microsoft hat offensichtlich ungewollt eine Website mit Videos zu den neuen Funktionen von Office 2010 ins Netz gestellt. Die Mini-Site war nur kurzzeitig online, allerdings lange genug, dass eine Kopie im Google-Cache landen konnte. Blogger Long Zheng zeigt die Filme auf seiner Website www.istartedsomething.com.

In den Videos stellen Microsoft-Mitarbeiter wichtige Funktionen ausgewählter Office-Applikationen vor. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Online-Zusammenarbeit. Mit PowerPoint 2010 und einem SharePoint-Server kann ein Anwender beispielsweise per „PowerPoint Broadcast“ eine Präsentation direkt zum PC eines Kollegen schicken. Dieser sieht sich die Präsentation direkt im Browser an, ohne PowerPoint installiert haben zu müssen.

Mittels der Web Applications 2010 bearbeiten Außendienstmitarbeiter auf Reisen über einen Browser wie Internet Explorer, Firefox oder Safari Office-Dokumente im Unternehmen. Dabei bekommen sie eine ähnliche Oberfläche, samt Ribbon-Design (Office Fluent), wie in den Anwendungen selbst.

Microsoft Mobile 2010 bietet Office-Programme für Mobiltelefone. Eine interessante Funktion: Per Mobilbrowser lassen sich Office-Dokumente auf einem speziellen Server öffnen. Diese Dokumente werden dann vom Server in eine Webseitenansicht umgewandelt und als Website an das Mobilgerät versendet. Dadurch soll jedes Telefon mit Browser diese Dokumente öffnen können.

Ansonsten zeigen die Videos diverse neue Funktionen der einzelnen Office-Programme: Den „Slicer“ für Excel 2010, mit dem sich einzelne Teile einer Datensammlung „herausschneiden“ lassen. Die „Document Map“ für Word 2010, eine Gliederungsansicht mit Volltextsuche und Bearbeitungsmöglichkeiten, und die „Quick Steps“ in Outlook 2010 zur Automatisierung von Arbeitsabläufen ohne Makroprogrammierung.

Office 2010 ist die erste Version der Bürosoftware-Suite, die als 32- und 64-Bit-Version zur Verfügung stehen wird. Die Markteinführung soll nicht mehr in diesem Jahr stattfinden, sondern Anfang 2010. Parallel zum Client entwickelt Microsoft auf AJAX- und Silverlight-Basis eine webbasierte Version. Sie soll aber nicht den kompletten Funktionsumfang bieten. Noch im Juli will Microsoft eine Technical-Preview-Version an ausgewählte Entwickler verteilen.

Die Mini-Website zu Office 2010 war nur kurzzeitig im Netz abrufbar (Screenshot: ZDNet).
Die Mini-Website zu Office 2010 war nur kurzzeitig im Netz abrufbar (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft stellt versehentlich Videos zu Office 2010 ins Netz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *