Warner Music Group und Youtube setzen Lizenzgespräche fort

Die Verhandlungen sollen konkreter sein als in den vergangenen Monaten. Insidern zufolge liegt eine Einigung jedoch noch in weiter Ferne. Youtube zeigt seit dem Scheitern der Lizenzverlängerung keine Warner-Musikvideos mehr.

Die Warner Music Group und Youtube haben ihre Verhandlungen über den Abschluss einer neuen Lizenzvereinbarung wieder aufgenommen. Zwei mit den Gesprächen vertrauten Quellen zufolge haben die beiden Unternehmen in den letzten Monaten zwar immer wieder miteinander geredet, diesmal seien die Verhandlungen aber deutlich konkreter.

Ein neues Abkommen sei noch nicht ausgehandelt und es bedürfe noch zahlreicher Gespräche, um eine Einigung zu erzielen, so die Quellen. Die Unterredungen deuteten aber darauf hin, dass sich die zuletzt sehr schwierige Beziehung zwischen dem Musiklabel und dem Videodienst wieder bessere.

Kurz vor Weihnachten hatte Warner Music die Verhandlungen über eine Verlängerung des Lizenzabkommens mit Youtube für gescheitert erklärt. Wichtigster Streitpunkt war die Höhe der Lizenzzahlungen, die Warner erhält, damit Youtube Musikvideos von Künstlern der Plattenfirma auf seiner Website zeigen darf. Als Folge hatte Youtube alle Clips von Musikern, die bei dem Label unter Vertrag stehen, entfernt. Drei Monate später folgte die Löschung von selbst erstellten Videos, die Musik von Warner Music enthielten.

Bisher hat der Videodienst nur die bestehende Lizenzvereinbarung mit Sony Music verlängert. Hierzulande waren Anfang April die Verhandlungen mit der GEMA ebenfalls an der Höhe der Vergütung gescheitert. Seitdem sperrt Youtube Musikvideos auch für Nutzer aus Deutschland.

Themenseiten: Internet, Urheberrecht, Warner Music, YouTube, Youtube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Warner Music Group und Youtube setzen Lizenzgespräche fort

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *