Google-CEO will mit Apple über Mitgliedschaft im Verwaltungsrat sprechen

Mit der Einführung von Chrome OS konkurrieren beide Unternehmen auch im Markt für PC-Betriebssysteme. Schon jetzt bieten sie jeweils ein Handybetriebssystem und einen Browser an. Schmidt nimmt jedoch nicht an Sitzungen über Apples iPhone teil.

Google-CEO Eric Schmidt hat auf einer Konferenz der Investmentbank Allen and Company Gespräche über seine Mitgliedschaft in Apples Board of Directors angekündigt. Auch wenn die Entwicklung von Googles PC-Betriebssystem Chrome OS frühestens 2010 zu einem mit Apple konkurrierenden Produkt führe, wolle er in Kürze mit Apple über die Situation reden.

Seit 2006 ist Schmidt im Verwaltungsrat von Apple tätig. Schon jetzt nimmt er nicht an Gesprächen über Apples iPhone teil, da sein Unternehmen mit Android OS ebenfalls im Smartphone-Markt aktiv ist.

Die Federal Trade Commission (FTC) hatte Anfang Mai eine Kartelluntersuchung gegen Apple und Google eingeleitet, da Google-CEO Eric Schmidt und der frühere Genentech-CEO Art Levinson in den Verwaltungsräten sowohl von Apple als auch von Google sitzen. Die FTC sieht darin einen möglichen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Dieses sieht vor, dass mehrere Unternehmen nicht dieselben Mitglieder in ihre Verwaltungsräte berufen dürfen, wenn dadurch der Wettbewerb eingeschränkt wird. Seit Google mit Chrome einen Browser und mit Android ein Smartphone-Betriebssystem entwickelt, konkurriert es direkt mit Apple.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Business, Google, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google-CEO will mit Apple über Mitgliedschaft im Verwaltungsrat sprechen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *