Intel arbeitet an Googles Chrome OS mit

Ein Firmensprecher bestätigt, dass der Prozessor-Hersteller schon lange eingeweiht ist. Google hat Intels Beteiligung bislang nicht erwähnt. Chrome OS könnte den Absatz von Atom-Prozessoren fördern.

Intel unterstützt Google offenbar bei der Entwicklung des Betriebssystems Chrome OS. Gegenüber PCWorld erklärte Intel-Sprecher Nick Jacobs: „Wir arbeiten mit Google an einer Vielzahl von Projekten, darunter auch an einzelnen Elementen von Chrome OS. Wir sind seit längerer Zeit eingeweiht.“

Wie weit die Partnerschaft geht, wollte Jacobs nicht sagen. Intel arbeitet selbst an einem mobilen, auf Linux basierenden Betriebssystem mit dem Namen Moblin, das die hauseigenen Atom-Prozessoren nutzt. Beobachter spekulieren, dass Intel mit der Beteiligung an Chrome OS die Verbreitung dieses Prozessortyps weiter fördern will.

Google hat die Zusammenarbeit mit Intel selbst noch nicht bestätigt. Knapp zwei Tage vor dem Intel-Statement hatte Sundar Pichai in einem Blogeintrag die Hardware-Partner des Suchmaschinen-Giganten für das Chrome-Betriebssystem bekannt gegeben. Intel war nicht darunter.

Chrome OS soll auf Linux basieren und auf Rechnern mit x86– und ARM-Architektur laufen. Mit Android hat Google bereits ein Handy-Betriebssystem auf dem Markt.

Themenseiten: Betriebssystem, Business, Chrome, Google, Intel, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel arbeitet an Googles Chrome OS mit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *