Apples Mac-Verkaufszahlen steigen im Mai um 25 Prozent

Der weltweite Computermarkt wächst nur um ein Prozent. Morgan Stanley hebt seine Prognose für das dritte Quartal von 2,4 Millionen verkauften Macs auf 2,5 Millionen an. Die neuen MacBooks Pro begünstigen Apples Wachstum.

Wie Fortune berichtet, hat Morgan-Stanley-Analystin Kathryn Huberty ermittelt, dass Apples Absatzzahlen im Mai gegenüber dem Vormonat um 25 Prozent gestiegen sind. Der Computerhersteller habe damit schon vor der Veröffentlichung seiner neuen MacBooks Pro im Juni die Entwicklung des restlichen PC-Markts übertroffen, der ein Plus von einem Prozent erzielte.

Für das laufende dritte Quartal hob Huberty ihre Prognose von 2,4 Millionen verkauften Macs auf 2,5 Millionen an. Dies entspreche einem Wachstum von zwölf Prozent gegenüber dem zweiten Vierteljahr. Im selben Zeitraum des Vorjahres hatte Apple 2,496 Millionen Computer abgesetzt.

Apples Umsatz in dem am Wochenende geendeten zweiten Fiskalquartal schätzt die Analystin auf 3,072 Milliarden Dollar. Daraus ergebe sich ein Nettogewinn von 1,16 Dollar je Aktie. Die im Juni neu vorgestellten MacBooks Pro hält sie für einen wichtigen Faktor für Apples Wachstum im zweiten und dritten Quartal.

Laut einer aktuellen Statistik von Nielsen Online zeigen Verbraucher großes Interesse an Apple-Produkten. Die Website des Unternehmens verbuchte im Mai 55,7 Millionen Besucher. Hewlett-Packard brachte es als Zweitplatzierter auf 21,2 Millionen, gefolgt von Dell mit 16,8 Millionen.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook, Studie, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apples Mac-Verkaufszahlen steigen im Mai um 25 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *