Bericht: Weißes iPhone 3G S verfärbt sich nach intensiver Nutzung

Die Gehäuserückseite wird zum Teil angeblich braun oder rosa. Die betroffenen Geräte wurden über einen längeren Zeitraum für Computerspiele oder GPS-Navigation genutzt. Dabei soll sich das iPhone 3G S stark erhitzen.

Wie AppleInsider und die französische Website Nowhereelse berichten, haben sich mehrere Besitzer des weißen iPhone 3G S darüber beschwert, dass sich das Gehäuse ihres Smartphones nach intensiver Nutzung verfärbt. Ein Teil der Gehäuserückseite soll eine rosa oder braune Farbe annehmen.

Aussagen Betroffener zufolge haben sie ihr neues Apple-Smartphone über einen langen Zeitraum für Computerspiele, GPS-Navigation oder für den Internetzugang via UMTS verwendet, bevor die Verfärbungen aufgetreten sind. Dabei habe sich das iPhone deutlich erwärmt. Möglicherweise können eine intensive Internetnutzung per WLAN oder die Wiedergabe von Musik zu einem ähnlichen Ergebnis führen.

Aaron Vronko von Rapid Repair sowie einige Besitzer von verfärbten Geräten vermuten, dass das Problem in einem direkten Zusammenhang mit dem iPhone-Akku steht. Apple hat sich zu dem Problem noch nicht geäußert. Dafür hat das Unternehmen laut AppleInsider eine Diskussion über das Thema in seinem Nutzerforum geschlossen. Demnach haben einige Besitzer eines verfärbten iPhone 3G S nach einer Reklamation von Apple Ersatz erhalten.

Einige Besitzer eines weißen iPhone 3G S berichten von Verfärbungen auf der Rückseite des Gehäuses (Bild: Nowhereelse.fr).
Einige Besitzer eines weißen iPhone 3G S berichten von Verfärbungen auf der Rückseite des Gehäuses (Bild: Nowhereelse.fr).

Themenseiten: Apple, Handy, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Weißes iPhone 3G S verfärbt sich nach intensiver Nutzung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *