Apple bestätigt: Steve Jobs zurück im Büro

Anfänglich wird der CEO nur einige Tage pro Woche am Firmensitz in Cupertino arbeiten. Die restliche Arbeit erledigt er von zu Hause aus. Nach Ansicht eines Analysten sollte Jobs' Rückkehr das Vertrauen der Investoren in Apple wiederherstellen.

Steve Jobs hat seine sechsmonatige Auszeit beendet und am Montag offiziell seine Arbeit als Chief Executive Officer von Apple wieder aufgenommen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber dem Nachrichtensender Bloomberg.

Dem Bericht zufolge wird Jobs anfänglich nur einige Tage pro Woche im Büro sein. Die restliche Zeit werde er von zu Hause aus arbeiten. Schon Anfang letzter Woche hatten mehrere Mitarbeiter Jobs auf dem Apple-Firmengelände gesehen.

Nach Ansicht des Piper-Jaffray-Analysten Gene Munster sollte die Rückkehr Jobs auf den Chefsessel Investoren davon überzeugen, dass Jobs nicht zu krank sei, um die Geschäfte des Unternehmens weiterzuführen. „Die Rückkehr sollte Investoren das Vertrauen in Apples Pläne für die nächsten drei bis fünf Jahre zurückgeben.“

Der Apple-CEO hatte Anfang des Jahres angekündigt, sich aus gesundheitlichen Gründen bis Ende Juni von seinem Posten zurückzuziehen. Während seiner Abwesenheit hatte sich Jobs einer Lebertransplantation unterzogen. Den behandelnden Ärzten zufolge ist Jobs‘ Prognose exzellent.

Mit verharmlosenden Meldungen hat Apple-Chef Steve Jobs Spekulationen bezüglich seines Gesundheitszustands angeheizt.
Mit verharmlosenden Meldungen hat Apple-Chef Steve Jobs Spekulationen bezüglich seines Gesundheitszustands angeheizt. Nach einer Lebertransplantation ist er nun an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt.

Themenseiten: Apple, Business, Steve Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple bestätigt: Steve Jobs zurück im Büro

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juni 2009 um 9:22 von MK

    der apfel hype
    es ist echt nicht mehr auszuhalten.jede zweite schlagzeile dreht sich um den gemüseladen oder deren chef. es ist mir völlig egal ob der krank ist oder wieder im büro. es interessiert auch niemanden ob max meier schulze, chef von der firma kloreinigung, krank ist. der ganze hype um die firma apple ist zum kotzen. deren produkte werden nur gut vermarktet, aber technisch sind sie völlig verältert.

    • Am 30. Juni 2009 um 11:09 von donni

      AW: der apfel hype
      Hast du schon mal ein ach so veraltetes Apple-Produkt benutzt? Ein Glück, dass z.B. das IPhone als erstes Handy mit echtem Multitouch keine weltweite Fan-Gemeinde hat. Ein Glück, dass das IPhone nicht das erste Smartphone war, mit dem man online Musik kaufen konnte.
      Ein Glück auch, dass das Macbook Air nicht das dünnste Notebook der Welt ist.
      Und ebenso war der Ipod seiner Zeit nicht voraus und hat sich nicht als weitweit meist verkaufter Mp3-Player durchgesetzt.

      Ich habe früher auch so gedacht. Seitdem ich selber einige Apple-Produkte benutze, muss ich ehrlich sagen:
      Sie können bei weitem nicht alles. Aber, was sie machen, machen sie richtig.

    • Am 30. Juni 2009 um 14:22 von Franz

      AW: der apfel hype
      Mk, weißt du was ich nicht aushalten kann? Typen die überflüssige Kommentare abgeben! Wahrscheinlich wäre dir ein Hype über Multiple Sklerose- Produkte lieber, schließlich hat MS es geschafft mit Schund viel Geld zu verdienen. Werd also glücklich mit diesem Plastikschund und erspare uns bitte Neid- und Missgunst- Kommentare. Es gibt genügend Leute, die es interessiert, was mit mit Steve Jobs los ist. Wenn das nicht interessiert, dann lies halt einen Artikel über die neuste Antiviren-Software für MS. Meine Güte nocheinmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *