Sony Ericsson stellt HSPA-Handy mit Modemfunktion vor

Das Slider-Handy T715 ermöglicht im Download Raten von bis zu 7,2 MBit/s und im Upload bis zu 2 MBit/s. Es ruft E-Mails von Exchange-Servern ab und zeigt YouTube-Videos. Der Preis liegt bei 199 Euro

Sony Ericsson hat ein Slider-Handy angekündigt, das HSPA unterstützt. Damit soll das T715 beim Download Datenübertragungsraten von bis 7,2 MBit/s erreichen und beim Upload bis zu 2 MBit/s – sofern das Funknetz diese Geschwindigkeiten unterstützt. Mit dem Quad-Band-Handy kann man aber nicht nur über den NetFront-Browser surfen, es lässt sich auch als Modem nutzen.

Das T715 unterstützt Microsoft Exchange als E-Mail-Server, Videotelefonie und Abspielen von YouTube-Videos. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Fotolicht, MP3-Player, UKW-Radio und Stereo-Bluetooth.

Das 9,2 mal 4,8 mal 1,5 Zentimeter große und 97 Gramm schwere Handy bietet 90 MByte internen Speicher, der per Micro-SD-Karten erweitert werden kann. Das Display misst 2,2 Zoll in der Diagonalen und stellt 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 mal 320 Pixeln dar. Als Gesprächszeit gibt Sony Ericsson bis zu 600 Minuten (GSM) und als Standby-Zeit bis zu 400 Stunden an.

Sony Ericssons T715 soll ab dem dritten Quartal 2009 in Silber und Pink auf den Markt kommen. Der Preis liegt bei 199 Euro.

Das Sony Ericsson T715 beherrscht HSPA und kann auch als Modem genutzt werden, sofern der Mobilfunkprovider dies zulässt (Bild: Sony Ericsson).
Das Sony Ericsson T715 beherrscht HSPA und kann auch als Modem genutzt werden, sofern der Mobilfunkprovider dies zulässt (Bild: Sony Ericsson).

Themenseiten: HSPA, Handy, Mobil, Mobile, Sony Ericsson

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Ericsson stellt HSPA-Handy mit Modemfunktion vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *