MySpace streicht zwei Drittel aller Jobs außerhalb der USA

Die Kündigungswelle betrifft 300 von 450 Mitarbeitern. Zudem will MySpace vier Niederlassungen schließen. Das Social Network konzentriert seine internationalen Aktivitäten auf eine kleine Anzahl an Ländern.

MySpace hat weitere Einsparungen im Personalbereich angekündigt. Das Social Network reduziert die Zahl seiner Beschäftigten außerhalb der USA von 450 um zwei Drittel auf 150 Mitarbeiter. Zudem sollen vier Niederlassungen geschlossen werden.

Im Rahmen einer Umstrukturierung überprüft MySpace seine Aktivitäten in Argentinien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Indien, Italien, Mexiko, Russland, Schweden und Spanien. Das Unternehmen will sich auf wenige Länder konzentrieren: Die Büros in London, Berlin und Sydney sollen zukünftig tragende Rollen übernehmen. MySpace China und das Joint Venture des Unternehmens in Japan sind von den Entlassungen nicht betroffen.

In der vergangenen Woche hatte MySpace in den USA 30 Prozent seiner Belegschaft entlassen und die Zahl seiner Mitarbeiter auf 1000 reduziert. Laut CEO Owen Van Natta war die Personaldecke des Unternehmens zu groß geworden. Dies gelte unter den derzeitigen Marktbedingungen auch für das internationale Geschäft.

MySpace hat in den letzten Monaten Marktanteile an Facebook und andere soziale Netzwerke verloren. Schon seit Juni 2008 ist Facebook das weltweit beliebteste Social Network. Im vergangenen Monat hatte Facebook zudem die Führungsposition im US-Markt erobert.

Themenseiten: IT-Jobs, Internet, Myspace, Myspace, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MySpace streicht zwei Drittel aller Jobs außerhalb der USA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *