Hauppauge stellt neue Version von WinTV 7 zum Download

Release 1.1d bietet schnellere Umschaltzeiten zwischen TV-Kanälen. Timeshift kann zur Ressourcenschonung ganz abgeschaltet werden. Auch der Einsatz alternativer Decoder ist möglich.

Hauppauge hat Version 1.1d der Ende 2008 eingeführten TV-Software WinTV 7 zum Download bereitgestellt. Zu den Neuerungen gehören schnellere Programmwechsel, ein verbessertes Timeshifting sowie die Einbindung alternativer Decoder.

Grundlegend erneuert wurde die TimeShift-Funktion, die jetzt über einen Memory-Buffering-Modus verfügt und so für schnelle Umschaltzeiten beim Senderwechsel sorgt. Das Feature lässt sich jetzt auch komplett abschalten, um beispielsweise auf Netbooks die knappen Ressourcen zu schonen. Die Dauer für die Zwischenspeicherung kann im Bereich zwischen einer Minute und drei Stunden variabel eingestellt werden.

Für die Aufzeichnung digitaler Programme verwendet WinTV v7 nach wie vor das TS-Format (Transportstream). Somit kann auch bei der Wiedergabe einer aufgezeichneten Mehrkanal-Sendung die gewünschte Audiospur nachträglich noch ausgewählt oder ein mitgelieferter Untertiteltext eingeblendet werden.

Erweitert wurde die Konvertierungsroutine für TS-Dateien. Über ein Optionsfeld läst sich festlegen, ob nach der Umwandlung einer TS-Datei ins MPEG2-Format die Originaldatei gelöscht werden soll. Die Verwendung auf dem Rechner installierte alternativer Decoder ist ebenfalls möglich

Version 1.1d von WinTV v7 setzt Windows XP (Service Pack 2 oder Windows Vista voraus und kann mit folgenden Hauppauge WinTV-Produkten verwendet werden: NOVA-T-Stick, NOVA-TD-Stick, NOVA-T-500, NOVA-SE2, NOVA-S-Plus, MiniStick, NOVA-T-PCI, HVR-900H und HVR-3000. Bei den Modellen WinTV NOVA-HD-S2 und WinTV-HVR-4000 ist die Darstellung von HD-Inhalten mit der Downloadversion der WinTV-v7-Software aufgrund des nicht enthaltenen H.264-Dekoders nicht möglich

Die neue Version 1.1d von WinTV 7 ermöglicht die Auswahl alternativer Decoder (Screenshot: Hauppauge).
Die neue Version 1.1d von WinTV 7 ermöglicht die Auswahl alternativer Decoder (Screenshot: Hauppauge).

Themenseiten: Hauppauge, Personal Tech, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hauppauge stellt neue Version von WinTV 7 zum Download

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juli 2009 um 21:15 von stuart

    WinTv 7 = ausreichend
    Ich habe die Software seit geraumer Zeit. Ich bin von WinTV 6 umgestiegen und ich finde, dass Programm hat sich verschlechtert. Meine Fernbedienung funktioniert nicht mehr. Man kann auch nicht mehr über die Nummer auf der Tastatur den Kanal wählen, sondern man kann nur noch mit dem Plus- und Minus-Taste auf dem Ziffernblock oder auf die Knöpfe auf der Oberfläche. Eine Übersicht der Kanäle ist jetzt tiefer im Menü versteckt, was man über ein Rechtsklick auf die Oberfläche im Kontextmenü erreichen kann. Die Aufnahme-Funktion funktioniert auch nicht einwandfrei. Wenn ich Pech hatte kam entweder die Meldung, dass in dem Zeitraum nicht aufgenommen werden kann oder noch schlimmer, dass der falsche Kanal aufgenommen wurde, obwohl die Sendung über den EPG ausgewählt wurde. Zudem kam es auch vor, dass beim Starten des Programms Meldungen auftauchten, dass es Probleme beim starten des WinTV- Server gäbe, was entweder durch Prozessabbruch oder in meinem Fall durch erneuten einstecken des Nova-Sticks. WinTV 7 hat auch keine eigenen Lautstärke-Regler. Wenn man auf Mute klickt, hört man auf einmal gar nichts, weil in Windows der Sound abgestellt ist. WinTV 7 nimmt auch direkt beim Empfangen des Kanals, die Sendung im Huntergrund auf, was eigentlich ok für die Timeshift-Funktion ist. Wer nicht aufpasst, wundert sich, dass nach paar Wochen die Festplatte ein freien Speicherplatz verliert. Die Aufnahmen werden in den Pausebuffer Ordner geschrieben, aber nach dem schließen von WinTV nicht unbedingt gelöscht. Nach 3 Wochen hatte ich 7GB weniger auf der Platte gehabt. Die Dateien ließen sich jedoch Problemlos löschen. Im großen und ganzen bin ich mit der Software nicht zufrieden und würde es die Schulnote AUSREICHEND geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *