Microsoft streicht interne Telefonkostenerstattung für iPhone-Nutzer

Die Sparmaßnahme gilt schon seit Anfang des Jahres. Sie ist Bestandteil der im Januar angekündigten Kostensenkungen. Nur Mitarbeiter mit Windows-Mobile-Handys erhalten einen Zuschuss.

Microsoft streicht allen Mitarbeitern, die ein iPhone, einen BlackBerry oder ein anderes privates Mobiltelefon ohne Windows Mobile für dienstliche Zwecke verwenden, den Telefonkostenzuschuss. Die Sparmaßnahme gilt schon seit Jahresanfang, wurde aber erst jetzt durch einen Bericht von Silicon Alley Insider bekannt.

Ein Microsoft-Sprecher bestätigte, dass die Telefonkostenerstattung für Microsoft-Mitarbeiter auf Windows-Mobile-Smartphones beschränkt ist. „Die Richtlinie ist Teil der Anfang des Jahres angekündigten Sparmaßnahmen“, heißt es in einer E-Mail des Unternehmens.

Eine solche Einschränkung ist nicht unüblich. Viele Unternehmen ersetzen grundsätzlich keine Telefonkosten bei der geschäftlichen Nutzung eines privaten Mobiltelefons. Andere Firmen standardisieren zudem den Einsatz von Geschäftshandys und beschränken sich auf ein oder zwei Betriebssysteme.

Im Januar hatte Microsoft umfangreiche Sparmaßnahmen sowie den Abbau von 5000 Stellen angekündigt. Zudem hat der Softwareanbieter als Folge der Wirtschaftskrise Pläne für den Bau neuer Bürokomplexe aus Eis gelegt, mehrere Produkte eingestellt und Ausgaben für Geschäftsreisen sowie den Wareneinkauf reduziert.

Themenseiten: Handy, Microsoft, Mobil, Mobile, Windows Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft streicht interne Telefonkostenerstattung für iPhone-Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *