Dell verkauft Microsoft-Software per Download

Der Softwareshop ist der erste mit dieser Möglichkeit weltweit. Vorteile sind niedrigere Preise und eine direkte Verfügbarkeit. Dell findet sie wegen Wegfall der Verpackung auch noch umweltfreundlich.

Dell ist der erste Anbieter, der Microsoft-Software als Download verkauft. Eine Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen räumt Dell das Recht ein, Produkte wie Word, Excel, Outlook oder Expression Web über seinen Downloadstore zu vertreiben. Das Angebot steht derzeit allerdings nur Kunden in den USA zur Verfügung.

„Mit täglichen Sonderangeboten und einer direkten Verfügbarkeit erfüllt der Dell Download Store zwei wichtige Anliegen unserer Kunden“, sagte Geoff Surkamer, General Manager für den weltweiten Vertrieb bei Dell. Downloads seien zudem ein umweltfreundlicher Vertriebsweg, da keine Verpackung benötigt werde.

Für die Download-Version von Microsoft Office Professional 2007 verlangt Dell 448 Dollar. Bei den US-Retailern Staples und Best Buy kostet die Vollversion 499 Dollar. Die Ersparnis liegt bei 51 Dollar beziehungsweise 10 Prozent.

Dell hatte den Downloadstore im Januar eröffnet. Nach Unternehmensangaben nutzen rund 10.000 Besucher monatlich das Angebot. Der Shop bietet Software von einer Vielzahl von Anbietern, darunter McAfee und Intuit.

Update 15.06.2009:
Der zur Deutschen Telekom gehörige Onlineshop softwareload.de bietet bereits seit dem 15. Mai die deutsche Version von Microsoft Office Home and Student 2007 und ist damit der weltweit erste Händler, der Microsoft-Office-Produkte zum Download anbietet. Das Paket enthält die Produkte Word, Excel, Powerpoint und OneNote. Nicht enthalten ist allerdings Microsoft Outlook. Der Preis beträgt 64,90 Euro und beinhaltet eine Lizenz für bis zu drei PCs. Die Ersparnis gegenüber der Boxversion mit Installationsmedium beträgt 5 Euro.

Neben Spielen und Nützlichem wird Dells Downloadstore demnächst auch Microsoft-Programme enthalten - als weltweit erster seiner Art (Screenshot: ZDNet).
Neben Spielen und Nützlichem wird Dells Downloadstore demnächst auch Microsoft-Programme enthalten – als weltweit erster seiner Art (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Dell, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Dell verkauft Microsoft-Software per Download

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juni 2009 um 18:22 von Emanuel Zorg

    Mircosoft-Downloads: Gibt es bei Softwareload.de schon….
    …seit einigen Wochen, gute Preise und zwei Jahre Downloadgarantie ist kostenlos, plus ein Softwaregeschenk zur Begrüßung. Ist offenbar von der Telekom, aber scheint fair gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *