Transtec bringt Workstations mit Core-i7-Prozessor

Die Preise beginnen bei 1400 Euro. Eingeschlossen ist eine Nvidia Quadro NVS 290, aber kein Betriebssystem. Das Tower-Gehäuse hat ein 500-Watt-Netzteil und Platz für vier SATA-Platten.

Workstation Transtec 1300
Workstation Transtec 1300


Transtec hat die Workstation-Reihe 1300 vorgestellt. Die Modelle eignen sich für rechenintensive Anwendungen wie Multimedia, Video, 3D-Simulationen und Data Mining. Als Prozessor kommt der Intel Core i7-920 („Nehalem„, vier Kerne) mit 2,66 GHz und 8 MByte L2-Cache, als Chipsatz Intels X58 zum Einsatz. Die Modelle der Reihe sind vorkonfiguriert oder Built-to-Order ab sofort erhältlich.

Die Workstation 1300 verfügt über maximal 24 Gigabyte Arbeitsspeicher und kann mit bis zu vier SATA-Festplatten ausgerüstet werden. Standardmäßig sind ein 16x-DVD-ROM-Laufwerk und eine Nvidia-Grafikkarte vom Typ Quadro NVS 290 vorgesehen. Zu den Schnittstellen zählen Gigabit-Ethernet und zwölf USB-Ports.

Die Modelle kommen mit Tastatur und Maus im Tower-Gehäuse mit 500-Watt-Netzteil. Betriebssysteme bietet Transtec als Option an. In der Einsteigerversion kostet eine Transtec 1300 gute 1400 Euro.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Hardware, Nehalem, Transtec

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Transtec bringt Workstations mit Core-i7-Prozessor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *