Palm Pre beschert Sprint einen Verkaufsrekord

Nach dem besten Erstverkaufstag der Unternehmensgeschichte müssen nun die Regale neu gefüllt werden. Kunden können sich in eine Warteliste eintragen. Analysten gehen von mindestens 50.000 verkauften Exemplaren aus.

Sprint Nextel hat nach dem Start des Palm Pre einen neuen Verkaufsrekord gemeldet. Das Telekommunikationsunternehmen hat das neue Palm-Smartphone exklusiv im Programm. Konkrete Zahlen nannte Vizepräsident Tim Donahue nicht, sagte aber, der Erfolg habe alle Erwartungen übertroffen.

„Das war der beste Erstverkaufstag und das Wochenende mit den meisten Telefonverkäufen in unserer Firmengeschichte“, so Donahue. „Das Gerät war in den meisten Läden ausverkauft. Und das ging schneller als geplant.“

Marktforscher von JP Morgan schätzen die abgesetzte Stückzahl auf über 50.000. Das Wall Street Journal zitiert andere Analysten, die von 50.000 bis 100.000 Stück ausgehen.

Nach dem gelungenen Start ist die nächste Herausforderung für Palm und Sprint, das Inventar der Läden wieder zu füllen, um das Kundeninteresse an der Neuheit zu nutzen. Laut Donahue gibt es eine Warteliste für Kunden. Sie erlaube es den Unternehmen, die Smartphones zuerst in die US-Städte zu liefern, wo es die größte Nachfrage gebe. Es könne allerdings durchaus zu Verzögerungen kommen.

Zur Verfügbarkeit in anderen Ländern als den USA gibt es weiterhin keine Angaben. Aufgrund der Lieferengpässe in den Staaten dürfte auf der deutschen Palm-Website noch länger „Bald erhältlich“ stehen.

Bildergalerie

Themenseiten: Business, Mobil, Mobile, Palm

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm Pre beschert Sprint einen Verkaufsrekord

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *