Fonic senkt Roaming-Preise zum 1. Juli

Telefonate aus dem EU-Ausland kosten dann nur noch 51 statt 54 Cent pro Minute. Der Minutenpreis für eingehende Gespräche sinkt von 26 auf 22 Cent. Pro SMS werden 13 statt 39 Cent fällig.

Fonic senkt zum 1. Juli die Auslandspreise für Handygespräche innerhalb der EU. Ab diesem Zeitpunkt kosten Telefonate nach Deutschland aus dem EU-Ausland 51 Cent statt 54 Cent pro Minute. Ankommende Gespräche schlagen mit 22 Cent statt mit 26 Cent pro Minute zu Buche. Für eine aus dem Ausland versendete SMS werden statt bisher 39 Cent nur noch 13 Cent fällig.

Auch die Taktung passt Fonic an: Für abgehende Gespräche gilt ab Juli eine sekundengenaue Abrechnung nach den ersten 30 Sekunden (30/1), ankommende Gespräche werden von Beginn an sekundengenau abgerechnet (1/1). Die neuen Roaming-Gebühren gelten sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden.

Mit der Preissenkung kommt die O2-Tochter der Weisung der Europäischen Kommission zuvor, ab August günstigere Telefonate im Ausland zu ermöglichen. „Das ist definitiv der richtige Weg und geht einher mit unserer Philosophie“, sagt Holger Feistel, Geschäftsführer Finance & Operations bei Fonic.

Die neuen EU-Vorschriften sehen zudem vor, die Obergrenze für Anrufe aus dem Ausland bis Juli 2011 schrittweise auf 35 Cent pro Minute zu reduzieren. Der Minutenpreis für im EU-Ausland entgegengenommene Gespräche soll auf 11 Cent sinken.

Themenseiten: Fonic, Handy, Kommunikation, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fonic senkt Roaming-Preise zum 1. Juli

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *