T-Mobile Jukebox verzichtet auf DRM

Seit dem 4. Juni sind alle Titel des Musikshops ohne Einschränkung nutzbar. Sie lassen sich beliebig oft herunterladen und auf verschiedene Abspielgeräte kopieren. Vor diesem Datum erworbene Songs bleiben allerdings kopiergeschützt.

T-Mobile vertreibt über sein Musikdownloadangebot Jukebox ab sofort nur noch DRM-freie Titel. Dazu hat die Telekom-Tochter nach eigenen Angaben eine Vereinbarung mit nahezu allen großen Plattenfirmen sowie Independent-Labeln getroffen.

Bislang konnten Nutzer einen gekauften Song aufgrund des Kopierschutzes nur maximal viermal herunterladen und auf ihrem Mobiltelefon abspielen. Seit dem 4. Juni lassen sich alle MP3-Titel via PC oder Handy uneingeschränkt herunterladen und beliebig zwischen verschiedenen Abspielgeräten verschieben. Lieder, die vor diesem Zeitpunkt erworben wurden, bleiben allerdings DRM-geschützt.

Der Online-Musikkatalog umfasst T-Mobile zufolge rund zwei Millionen Songs sowie über 200.000 Alben aus den Genres Pop, Rock, Hip-Hop, Dance, Soul, R&B, Jazz, Klassik und Schlager.

Mit dem Verzicht auf Digitales Rechtemanagement folgt T-Mobile einem Trend: Zuvor hatten sich bereits iTunes, Media Markt, Saturn und Musicload für eine Abkehr von restriktiven Kopierschutzmaßnahmen entschieden. Amazon MP3 bietet seit seinem Start in Deutschland ausschließlich DRM-freie Songs an.

Alle Titel in T-Mobiles Jukebox sind ab sofort DRM-frei (Screenshot: ZDNet).
Alle Titel in T-Mobiles Jukebox sind ab sofort DRM-frei (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Kopierschutz, Personal Tech, T-Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile Jukebox verzichtet auf DRM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *