Juni-Patchday: Microsoft kündigt zehn Updates an

Sie betreffen Windows, Word, Excel, Office und den Internet Explorer. Sechs Patches stopfen als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Das im Mai veröffentlichte Powerpoint-Update stellt Microsoft auch für Mac OS X zur Verfügung.

Microsoft hat für seinen Patchday im Juni zehn Updates angekündigt, die Schwachstellen in Windows, Internet Explorer, Word, Excel und Office schließen sollen. Bis auf vier Windows-Patches hat der Softwareanbieter alle Sicherheitslücken als kritisch eingestuft. Durch sie kann ein Angreifer beliebigen Schadcode einschleusen und ausführen.

Betroffen sind alle Versionen von Windows sowie der Internet Explorer 6, 7 und 8. Weitere sicherheitsrelevante Fehler bestehen in Word, Excel und Office 2000, 2002, 2003 und 2007 sowie Office für Mac 2004 und 2008. Ein weitere Update adressiert Works 8.5 und 9.0.

Darüber hinaus stellt Microsoft am kommenden Dienstag, den 9. Juni, das im Mai veröffentlichte Powerpoint-Update auch für Mac OS X zur Verfügung. Für die letzte Woche gemeldete Sicherheitslücke in DirectX wird es voraussichtlich noch keinen Patch geben. „Unsere Sicherheitsteams arbeiten intensiv an einem Update. Wir haben aber noch nicht das entsprechende Qualitätsniveau für eine Veröffentlichung erreicht“, schreibt Jerry Bryant, Senior Security Program Manager, in einem Blogeintrag.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Juni-Patchday: Microsoft kündigt zehn Updates an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *