Computex: SanDisk bringt schnelle Netbook-SSDs

Die Modelle P2 und S2 kommen mit Kapazitäten von 8, 12, 32 und 64 GByte in den Handel. SanDisk stattet sie mit PATA- oder SATA-Schnittstelle aus. Ein nCache genannter, nicht flüchtiger Zwischenspeicher beschleunigt Schreibzugriffe um Faktor fünf.

SanDisk hat auf der Computex in Taiwan eine neue Generation von Solid State Drives (SSD) vorgestellt, die das Unternehmen speziell für Netbooks entwickelt hat. Die Modelle P2 und S2 der Produktreihe pSSD sind ab sofort mit PATA- beziehungsweise SATA-Schnittstelle lieferbar. Ihre Kapazitäten betragen 8, 12, 32 und 64 Gigabyte.

Die auf NAND-Flash basierenden Festplatten-Module verfügen mit nCache über einen bis zu 320 MByte großen, nicht flüchtigen Zwischenspeicher – im Fall einer Stromunterbrechung bleiben im Cache gespeicherte Daten erhalten. Er soll Schreibzugriffe um Faktor fünf beschleunigen.

Darüber hinaus haben SanDisk und Canonical gemeinsam Ubuntu für den Einsatz auf Solid State Drives optimiert. Dies führe zu längeren Akkulaufzeiten, weniger Wärmeentwicklung und einer kürzeren Reaktionszeit des Betriebssystems, so Canonical.

Die für Netbooks konzipierten SSDs P2 und S2 verfügen über einen nicht flüchtigen Zwischenspeicher, der Schreibzugrifffe um Faktor fünf beschleunigt (Bild: SanDisk).
Die für Netbooks konzipierten SSDs P2 und S2 verfügen über einen nicht flüchtigen Zwischenspeicher, der Schreibzugrifffe um Faktor fünf beschleunigt (Bild: SanDisk).

Themenseiten: Canonical, Hardware, Netbooks, SSD, SanDisk

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computex: SanDisk bringt schnelle Netbook-SSDs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *